Jahr: 2017
Wetter: 28 °
Jahrezeit: Sommer
Wen wir suchen!
Bitte vorher bei Interesse melden
GIDEON & BROCK & LUCAN & MALCOM & ARIC & JAX & LOGAN & ELISE & CARYS & NATHAN & KADE & ZAEL

Interesse??Dann hier rein
KEINE FREISCHALTUNG OHNE KONTAKTAUFNAHME , schreibt bei Interesse bitte rein wenn Ihr hier dabei sein möchtet.Herzlich Willkommen bei uns.

#16

RE: Gastraum

in Archiv Alt 30.06.2014 23:01
von Dilara Cortes • 1.061 Beiträge | 10765 Punkte

Sie sah zu ihm hin und lächelte dann " Ich bin Sportmedizinerin und arbeite in einer kleinen Praxis in der Nähe hier ja. " Dabei sah sie ihn an und hörte dann weiter zu. " Vampire? Ich habe es in den Nachrichten gehört und ich muss gestehen ich mag die Romane und auch die großen Starken Männer darin die die Vampire verkörpern aber ich habe hier noch nie einen Gesehen oder so. Ich weiß nicht aber ich glaube es auch nicht so ganz. Das ist mir zu einfach für einen Vampir aber ich kenne sie nur aus Büchern also kann ich mich auch täuschen. Da fällt mir ein wenn es nach den Büchern gehen würde könntest du auch einer sein. " Dabei schmunzelte sie und hörte dann das mit der Gabe und sah ihn fragend an " Du kennst noch mehr ? Die so einen Fluch .. ich meine Gabe haben? Meine Mutter hatte nie Glück damit und ich auch nicht. Ich habe nur pech . " Dann senkte sie den Kopf und als das mit dem Tee aufkam musste sie echt lächeln, von Herzen und umarmte ihn stürmisch " Echt das würdest du machen? Oh verzeih bitte ich bin impulsiv ich sollte dich warnen . Ich mag den Tee hier er beruhigt mich wirklich und ich würde gern die Geschichte hören wenn du möchtest also wenn du sie mir sagen möchtest ich hör dir zu . Und ja gern du kannst mich nach Haus bringen wenn du möchtest und es dir keine Umstände macht . Ach und Andrej danke. " Doch dann zog sie ihre Hand weg und ihre Flamme kam wieder und sass auf seinen Ärmel und züngelte da entlang " Ach siehst du .. Man diese Dumme Flamme geh weg lass es endlich sein und mach dich wieder weg . Hier wird niemand angebrannt. " Nun schlug sie ihn auf die Flamme um sie zu löschen " Ich gebiete wie du siehst nicht darüber . Die Flamme eher über mich . Das nervt mich wirklich ich mag es nicht wenn jemand brennt wegen mir. " Dann deutete sie auf die Straße " wir müssen 4 Blocks weiter und dann das eine Haus da wohne ich . Ich hoffe es macht dir wirklich nichts aus?" Sie sah ihn an und fühlte sich sicher auch wenn er es irgendwie nicht war denn sie brannte ihn ja an.


nach oben springen

#17

RE: Gastraum

in Archiv Alt 30.06.2014 23:23
von Andrej Orlow • 1.333 Beiträge | 13435 Punkte

"Ein guter Freund von mir war immer der Überzeugung, jede Geschichte und Mythos hat einen waren hintergrund. Warum also sollte es sie nicht geben?" Andrej wusste, eigentlich musste er es ihr sagen, was er war und was sie war. Allerdings hatte er dazu noch keine Lust. Womöglich bei einem beruhigenden Tee in entspannter atmosphäre. Das war schon eine bessere Idee. Andrej war nie gut darin gewesen diese offenbarungen zu mahen. Er erledigte lieber diejenigen die zuviel wussten und ausplaudern wollten."Ich hoffe das ist ein kompliment." Er lachte kurz und zeigte seine normalen zähne, machte den Mund weit auf und kam langsam ihrem Hals näher, doch er musste immer noch lachen weshalb er weshalb er sich schnell wieder normal hinstellte und tief durchatmete. Jedoch musste er nicht nur wegen des Lachens tief durchatmen. Er hatte einen jucken sich gespürt das er unterdrücken musste. "Natürlich komme ich gerne vorbei und dann mache ich dir einen leckeren Tee, oder auch zwei." Doch mit der stürmischen Umarmung hatte er nicht gerechnet. Schon hing Dilara ihm um den Hals. Vorsichtig legte er kurz die Arme um sie. Lies sie aber schnell wieder los. Andrej wollte ihr nicht zu nahe treten. Doch das lächeln konnte oder eher wollte er nicht unterdrücken. "Noch habe ich doch garnichts gemacht." Er spürte die kleine Flamme sofort, es war ein kurzer impuls gewesen und da war sie. Doch viel davon spürte er nicht sie war noch viel zu klein. Dilara hatte etwas von einem gut aussehenden, verführerischen Flammenwerfer. Er lies sie die Flamme auskloppfen. "Das macht doch ncihts. Ich muss mir nur merken feuerfeste Sachen anzuziehen." scherzte er. "Solange du nicht plötzlich vor mir in Flammen stehst wie 'die Fackel' bei den Superhelden in den Comics." Vier blocks waren ein witz im vergleich zu dem was er rennen musste um wieder zu Dayan zu kommen. Noch hatte dieser sich auch nicht beschwert von wegen alle würden auf ANdrej warten. Somit hatte er noch genug Zeit. Zudem hätte Andrej sie womöglich eh nicht allein gelassen bis er sich sicher war das es ihr gut ging und sie zu Hause angekommen war. "Nein, nein, das geht schon in Ordnung."

nach oben springen

#18

RE: Gastraum

in Archiv Alt 30.06.2014 23:31
von Dilara Cortes • 1.061 Beiträge | 10765 Punkte

" Der Gute Freund hat wirklich recht denke ich und ich sagte ja wenn es sie gäbe könntest du ganz locker einer von ihnen sein. " und dann kam er ihren Hals näher und sie grinste ihn an " Na na nicht beissen erst beim zweiten Date. " Dabei zwinkerte sie ihm zu und lächelte weiter " Ja das war es wirklich also keine Sorge. Irgendwie bist du anders. Ich meine anders im Positiven Sinne also bitte nicht falsch verstehen ja. Und ja bitte das nächste mal in Feuerfester Kleidung aber auch was für deinen Kopf ich denke nicht das der sich so freuen würde wenn da eine Flamme tanzen würde obwohl du mich dann an Hades von Hercules dem Trickfilm erinnern würdest. " nun lachte sie richtig und spürte dann auch seine Kurze Umarmung und sein Lächeln " Das solltest du öfters machen . ich meine Lächeln das steht dir und nein naja ich gehe wenn nur in einer Blauen Flamme auf. Die ist ungefährlich die kleinen hier die du vorhin und jetzt mit bekommen hast sind Schmerzhaft das brennt wie eben eine Verbrennung und sind dann auch großflächig wenn ich pech habe. " Dann ging sie vor und Nahm einfach mal seinen Arm dabei mit " Komm dann bring mich mal nach Hause und dann erzähl mir etwas mehr ich mag es wenn du redest. Das beruhigt mich etwas. " Mit einen Lächeln gingen sie dann weiter und sie sah ab und zu zu ihm " Weißt du wegen den Vampiren ich mag irgendwie die Vorstellung das sie da sind, das sie uns beschützen oder durch die Straßen wandeln. Ich glaube es wäre sicher interessant mal einen von ihnen zu begegnen . Solang er so nett ist wie du ansonsten möchte ich ihn nicht sehen oder kennenlernen . Aber zur not kann ich ihn ja dann Anbrennen. Was meinst du ob das auch stimmt? Das Vampire kein Feuer mögen?" Irgendwie hatte es etwas in dem Thema zu schwelgen es machte ihr Spaß und sie interessierte sich ja auch dafür . Ihre Romane waren zwar nicht halb so gut aber es war ein Anfang auch wenn sie nicht an die Wahrheit ran kamen.


nach oben springen

#19

RE: Gastraum

in Archiv Alt 01.07.2014 00:18
von Andrej Orlow • 1.333 Beiträge | 13435 Punkte

Andrej grinste von einem Ohr zum anderen. "Das merke ich mir für das zweite Date." Nach einem kurzem Augenblick legte er eine nachdenkliche miene auf. "Zählt das hier schon als erstes Date?" Wobei es eine wirklich schlechte idee war das mit dem beißen ernst zu machen. Nicht nur wegen der dann entstehenden Bindung. Bislang kannte sich Andrej nicht unbedingt als genießerischen Blutsauger. Er nahm alles was seine Beute hergab und gab nichts mehr zurück. Beid dieser hübchen doch zarten Frau würde wohl ebenso nicht grade viel übrig bleiben selbst wenn Andrej versuchte vorsichtig zu sein. Doch soweit durfte er erst garnicht denken. Er fuhr sich vorsichtig mit den Hand über den Kopf. "Zumindest kannst du mir keine Haare mehr ansenken." Irgentwie hatte Andrej auch das Gefühl Hades wrde zu ihm passen. Herscher der unterwelt, das wäre doch mal ein Zeil wert. Für die Flamme hatte er nun auch schon gleich jemanden. "Ich weiß nicht, herscher über die unterwelt. Aber nur mit dir als an meiner Seite. Damit die Flamme auch ja nie ausgeht." Er lachte herzhaft. Die vorstellung war zu komisch für ihn. Sie mochte es ihn lachen zu sehen und Andrej hatte schon lange mit niemanden mehr so sehr gescherzt. Er hoffte nur, dass sie nichts von all den albernheiten wirklich ernst nahm. Außer vielleicht die Sache mit dem Tee. "Sicher? Ich kenne nur die gasflammen, und die sind blau nur noch heißer und gefährlicher. Aber vermutlich hast du damit auch mehr erfahrung. Aber bittee teste das nciht an mir aus. Du brauchst es auch nicht zu beweisen." Er lies sich von ihr kurz ziehen und trabte dann nehben dem freuntlichen Feuersturm her. Wenn sie nur wüsste, dachte Andrej und lächelte weiterhin vergnügt. "Wenn ich einem begegne schicke ich ihn zu dir. Was hällst du davon?" Womöglich sollte er sich Dayan schnappen für das zweite Date und ihm das zeigen von Fangzähnen überlassen. Wobei nein, Dilara war sein fund und sie kannte noch keine anderen, lieber behilt er das Treffen mit ihr für sich. "Ich glaube niemand mag es angekokelt zu werden."

//Strassen

zuletzt bearbeitet 01.07.2014 00:26 | nach oben springen

#20

RE: Gastraum

in Archiv Alt 15.11.2014 19:48
von Shana Williams (gelöscht)
avatar

Am späten Nachmittag betrat ich das Café, was seit 6 Monaten meine Arbeitsstätte war. Die Erfüllung war es nicht gerade, doch brauchte ich Geld um zu leben und um die Miete zu bezahlen, wollte ich nicht auf der Straße leben und hungern.
Den restlichen Abend hatte ich mir mit Popcorn und einer DVD verbracht. Ich liebte Herzschmerzfilme wo ich immer am Ende weinen musste wegen dem Happy End. Für mich würde es keines geben. Das Schicksal hatte es nur kurz mit mir gut gemeint, bis es mir meine Eltern genommen hatte.
Nickte kurz meinen Kolleginnen zu und verschwand nach hinten um mich umzuziehen. Band mir meine Haare zu einem Pferdeschwanz, nahm meinen Bestellcomputer und meine Geldbörse mit dem Wechselgeld und ging wieder nach vorn.
Hinter der Theke machte ich mir ein Glas Wasser fertig und trank erst einmal einen Schluck und stellte es dann auf meinen Platz. Kurz unterhielt ich mich mit meiner Kollegin deren Schicht jetzt zu Ende war und ich die Tische jetzt übernahm. Um diese Uhrzeit war nie viel los, so dass wir nur 2 Kolleginnen waren. Sah ihr noch kurz nach als sie ging und machte mich an die Arbeit.

nach oben springen

#21

RE: Gastraum

in Archiv Alt 15.11.2014 23:35
von Serafina • 137 Beiträge | 1375 Punkte

Serafina war noch immer aufgebracht. Was bildete sich die hochnäsige Straßenschnepfe eigentlich ein, das sie etwas besseres wäre, nur weil sie älter war und sich das Leben mit Drogen und Selbstmitleid verschönerte. Pah. Serafina hätte sie aufschlitzen sollen. Einfach den Hals durchschneiden. Damit hätte sie allen einen gefallen getan. Doch hätte sie sich das wirklich getraut. vermutlich nicht. Eigentlich hatte Serafina das Straßenluder stellen wollen und ihr mal zeigen was eine Göre so alles anstellen konnte. Doch leider hatte Serafina die blöde Pennerin verloren. Das war wie verhext. Mit einem mal war Frau einfach verschwunden, wie vom Erdboden verschluckt. Doch was sollte Serafina tun, die ganze Stadt absuchen? Nein, sie wollte sich noch mit ihrem Freund treffen, dem einzigen den sie wirklich hatte, ihrem Beschützer und besten Freund. Ihm konnte sie alles erzählen, er hörte ihr immer zu und niemals würde er sie verstoßen. Doch es dauerte wohl noch ein wenig. Sie hatte ihm dieses Cafe vorgeschlagen. Hier wollte sie schon immer mal rein. Oft hatte sie vor dem Fenster gestanden und nach drinnen geschaut. Gehofft, dass sie jemand mit hinein nahm und sie eine glückliche Familie hatte. Doch so war es leider auch diesmal nicht. Sie war allein, zumindest noch. So würde man sie einfach hinaus jagen. "Geh zu deinen Eltern," wie oft hatte sie das schon gehört. Wie sie das hasste. Nein heute würde es anders sein. Hoffentlich machte ihr Freund dabei auch mit und lies sie nicht hier stehen. Doch bis dahin konnte sie sich noch ein wenig Geld verdienen. Sie stellte sich nah an die Tür und beobachtete die Leute die rein und rausgingen. Das ein oder andere mal hatte sie Glück und konnte die Brieftasche leeren ohne das es jemand mitbekam.


nach oben springen

#22

RE: Gastraum

in Archiv Alt 15.11.2014 23:58
von Andrej Orlow • 1.333 Beiträge | 13435 Punkte

Sobald die Dämmerung angefangen hatte begann Andrej wieder aufzustehen. Er hatte die meiste zeit unter einem Wasserspeicher gelgen, zumindest solange bis es angefangen hatte zu tropfen. An sich störte es Andrej nicht nass zu sein, er schwam sogar recht gern, nur die ganze zeit ein Tropfen nach dem anderen auf die Nasenspitze zu bekommen gefiel ihm garnicht. Doch nun wurde es dunkel. Die Zeit in der er unbemerkt durch die Stadt laufen konnte begann. Er streckte seine Glieder und gähnte ausgiebig. Ihr war eindeutig nciht genug Platz, doch dafür auch keine Sonne. Er sollte dringend mal die Forschung für Sonnenschutzmittel fördern, Blocker 1000 hilft auch Vampiren. Etwas schwerfällig erhob er sich entgltig und lukte kurz über den Häuserrand. Unten war noc immer eine geschäftige Menschenmasse amherum laufen. In Geschäfte rein, nach Hause zur Arbeit. Diese Hektik, das konnte Andrej nie verstehen. Warum taten sich die Menschen das überhaupt an, dabei hatten sie schon nur eine so kurze Lebensspanne. Langsam begleitete Andrej einige von ihnen, indem er von Dach zu Dach lief und immer mal wieder auf die Straße Blickte. Heute wollte er sich mal wieder mit einem Mädchen treffen, sie war ganz süß, hatte aberkein schönes Leben bislang. Einige male hatte er sie schon getroffen oder einen seiner Freunde an die Hand gegeben. Sie war sehr jung, besonders für ein Leben auf der Straße. Langsam näherte er sich dem Cafe. Warum auch immer, es war das selbe, indem er Dilara das erste mal getroffen hatte und auch das selbe, wo sie zuletzt erst mit dem orden zusammen gekämpft hatten. Doch warum sollten sich hier nochmahr von der Sorte verstecken. Erst kurz vor dem Cafe suchte er sich einen weg nach unten.Lautlos kam er aus einer Seitenstraße und sah da auch schon Serafina sitzen. Er mochte es nicht, zu sehen wie sie sich durchs leben stahl, doch was sollte er tun sein Leben war noch um einiges gefährlicher. Fröhlich tapste er zu ihr rber und stupste sie vorsichtig mit der Schnauze an.

nach oben springen

#23

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 09:23
von Shana Williams (gelöscht)
avatar

Als es Abend wurde, füllte sich der Gastraum wieder. Viele Gäste kamen von der Arbeit und wollten noch nicht nach Hause. Was ich nur zu gut verstehen konnte. Wenn man alleine war, wollte man nicht gern dahin zurück wo niemand einen erwartete. Wenn ich es mir so überlegte, hatte ich noch nie mit wem anderen zusammen gewohnt, außer mit meinen Eltern. An Freunden hatte es nie gemangelt, doch war die Beziehung nicht die Erfüllung für mich gewesen. Daher waren sie auch nur von kurzer Dauer gewesen und Erfahrungen hatte ich gleich gar keine. Kein Mann hatte bisher mein Herz so zum schlagen gebracht oder die Gefühle in mir geweckt, dass ich weiter gegangen wäre als nur küssen und streicheln. Schob die Gedanken beiseite als eine Kollegin mich ansprach ich könne jetzt in die Pause gehen. Rasch sah ich mich um und nickte. Jetzt waren wir zu viert. Machte mir einen Kaffee Latte und ging nach draußen um mich auf die Bank im Hinterhof zu setzen.
Tief sog ich die Nachtluft ein und nippte an meinem Latte. Die Pause tat gut, mir brannten schon ein wenig die Füße vom vielen Laufen. Was aber nichts neues war. Legte meinen Kopf in den Nacken und träumte ein wenig vor mich hin während ich in die Sterne schaute.
Viel zu schnell ging meine Pause vorbei, trank den letzten Schluck meines Latte und verschwand wieder nach drinnen. Auf der Toilette sah ich kurz in den Spiegel und richtete meine Haare neu und wusch mir die Hände und machte mich wieder an meine Arbeit.

zuletzt bearbeitet 16.11.2014 11:28 | nach oben springen

#24

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 17:42
von Serafina • 137 Beiträge | 1375 Punkte

Mitlehrweile hatte Serafina genug zusammen um in dem Café auch etwas bezahlen zu können. Kaum einer hatte auf sie Geachtet, die meisten rannten an ihr vorbei ohne auch nur einen Blick auf das Mädchen zu werfen. Sie hatte die Lust an stibitzen verloren und setzte sich auf eine Bank direkt vor dem Café. Sie war kalt doch besser als auf dem Boden zu hocken, der war sicher noch kälter und zudem dreckig. Sie lies die Beine baumeln und sah sich um. Wie lange sie wohl noch warten musste bis er endlich hier war? Sie vermisste den Kleinen.
Es dauerte tatsächlich nicht lange, da tauchte ein weißer Kopf vor ihr auf. Serafina begann breit zu lächeln. Sie sprang dem Tiger beinahe entgegen und umarmte den Hals. Mit den Händen begann sie das weiche Fell zu kraulen. "Du bist aber groß geworden." Stellte sie etwas erstaunt fest. Dann aber betrachtete sie die Maserung und hörte auf zu Kraulen. "Moment mal..." Sie versuchte um den massigen Leib des Tigers zu blicken. "Du bist ja gar nicht Saphira. Hat sie dich zu mir geschickt? Egal, du bist genauso lieb, oder?" Ohne drüber nachzudenken begann sie wieder das Weiche Fell zu kraulen. "Lass uns reingehen, ich will die Blicke sehen." Sie strahlte bis über beide Ohren. Was sie nicht laut sagte war, dass sie ebenso gerne die lauten, angsterfüllten Schreie hören wollte. Diesen Leuten wollte sie gehörig angst machen.


nach oben springen

#25

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 17:57
von Andrej Orlow • 1.333 Beiträge | 13435 Punkte

Andrej war grade erst aus der Seitenstraße gegangen, da fiel ihm auch schon das Mädchen um den Hals. Mal ablang junges ding, dachte sich Andrej. Das fehlen der Sprache machte ihn ein wenig hilflos, doch selten unterhielt er sich mit seinen sonstigen begegnungen. Statdessen blieb er einfach ruhig stehen und kuschelte sich ein wenig an sie heran. Das würde Serafina sicher gefallen. Zumal sie begann sein Fell zu kraulen. Damit hatte sie seine Schwachstelle Gefunden, Leise begann er vor sich hin zu brummen. Das durfte Serafina ruhig ewig weitermachen. Andrej stellte sich so, das Serafina genau an die richtigen stellen zum Kraulen kam. Doch Plötzlich hörte sie auf und Andrej starrte sie verdutzt aus seinen braunen Augen an. Nein er war ganz bestimmt kein Weibchen und das Serafina so neugierig dahin blieckte, behagte Andrej auch nicht wirklich. Allerdings kab es auch keine Hosen für Tiger. Doch Serafina hielt sich nciht lange damit auf und begann fröhlich vor sich hin zu reden. Nein er würde nichts zu, zumindest hatte er es nicht vor. Langsam begann er wieder zu schnurren. Ja, das gefiel ihm so. Doch als sie ihren Plan offenbarte, zuckte Andrej erst einmal zusammen. Naja, warum nciht. Er wollte ohnehin den Gefährtinnen in Hafen mehr angst einjagen, warum nciht in einem Cafe damit anfangen. Doch das ein so junges Mädchen auf die Idee kommen würde...
Langsam lies er sich von ihr in das Cafe ziehen. Andrej drückte mit der Pranke die Tür auf und ging gemächlich begeleitet von Serafina in den Raum. Es roch extrem nach Cafe, aber auch nach Zucker, und weniger schönen Gerüchen. Ein glück das der Cafegeruch das meiste berdeckte. Kaum war die Tür hinter Andrej ins Schloss gefallen, Er hatte aufpassen müssen sich nicht den Schwanz einzuklemmen, wurde es ihm Raum totenstill. Man hätte eine Nadel auf den Boden fallen gehört.

nach oben springen

#26

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 18:52
von Shana Williams (gelöscht)
avatar

Puh, war mir warm. Kein Wunder, war ich nur am hin und her laufen. Das Café war voll wie immer um diese Zeit. Verdrückte mich kurz auf die Toiltette um einmal in Ruhe durchzuatmen und meine Schuhe auszuziehen. Das war eine Wohltat. Ließ ein wenig meine Zehen kreisen so gut es ging und zog meine Schuhe wieder an. Ich musste langsam wieder in den Gastraum, sonst würde es sicher auffallen wenn ich länger weg blieb.
Räumte gleich ein paar Tische ab, wo sich gleich wieder neue Gäste setzen.
Nahm dann die Bestellung auf und reichte sie an meine Kollegin weiter und servierte dann die fertig gemachten Bestellungen. Ich hörte das klingeln der Türglocke, sah mich aber nicht um. Mit einem mal wurde es totenstill im Raum und langsam drehte ich mich um, um zu sehen was denn los war und bekam einen Schreck. Da stand ein riesiger weißer Tiger mitten im Raum und daneben ein kleines Mädchen.
Dann brach das Chaos aus. Stühle und Tische wurden umgeworfen und alle versuchten sich durch den Hinterausgang zu quetschen, nur weg von dem Tiger.
Ich bahnte mir einen Weg zur Theke, ich zitterte am ganzen Körper und nahm das Telefon und rief die Polizei. Die dachte erst ich wolle sie veräppeln. Das machte mich wütend und so nahm ich mein Telefon, ließ es fast wieder fallen, und machte ein paar Bilder von dem Tier. Ob sie was geworden waren wusste ich nicht, da ich so zitterte.
"Ganz ruhig Tigerchen." Flüsterte ich leise und gleichzeitig fragte ich mich warum das Mädchen nicht wegrannte. Ich hatte mehr als nur Panik, was man in meinen Augen sehen konnte. Als ich mich umsah, bemerkte ich, dass ich die letzte hier war. Na prima, dachte ich. Dein letztes Stündlein hat geschlagen. Langsam ging ich rückwärts bis ich die Anrichte hinter mir spürte und schob mich seitwärts und hoffte so unbeschadet zum Hinterausgang zu kommen. Doch der Tiger machte mir höllisch Angst, so wie er mich ansah. Und als ob das nicht schon genug wäre, spürte ich wie mein Atem kühler wurde. Nein, dass darf nicht sein. In Panik und Angst stieß ich eine Eiswolke aus und hüllte den Tiger und das Mädchen darin ein. Beide konnten sich noch bewegen und würde sich sicherlich in wenigen Sekunden daraus befreit haben. Zeit genug für mich um durch die Hintertür zu verschwinden. Ich nahm die Beine in die Hand und rannte durch den Hinterausgang auf den Hof.

nach oben springen

#27

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 19:33
von Serafina • 137 Beiträge | 1375 Punkte

Serafina hatte den Tiger ausgiebig durchgeknuddelt. Ihre Hände in sein Fell vergraben und gleich das ganze Gesicht dazu. Das Fell war wunderschön warm und Weich. Nun verstand sie aufs neue, warum alle so gern ein Tigerfell vor dem Kamin liegen haben wollten. Aber sie würde niemals zulassen, das jemand ihren Tiger erschoss. Lebend war er ihr viel lieber. Niemand würde sich je trauen ihm etwas anzutun. Vorsichtig löste sie sich von ihm. Auch wenn sie das Tier über alles mochte, so war es immer noch gefährlich. Doch wirklich viel Angst hatte sie nicht. Eine Hand lies sie auf seinem Nacken liegen und ging in das Café hinein. Sofort war alles Still. Sie begann kurz zu lachen, fast so wie eine Hexe. Diese Gesichtsausdrücke waren Göttlich, Panik und Angst. Die Gespräche waren egal. Nun zählte nur noch überleben. Tassen gingen zu Bruch und der Inhalt machte den Boden rutschig. Vor der Hintertür war das Chaos los, wer hinfiel wurde einfach überrannt. Hoffentlich war niemand ernsthaft verletzt worden, doch war das ihr nicht eigentlich egal. Nun wurde sie beachtet. Obwohl es ja eigentlich nur wegen dem Tiger war.
Dennoch hatte sie ihren Wunsch bekommen. Alle waren vor angst in die hinterste ecke gerannt und hatten sich verkrochen, das würde sie öfter machen. Nur eine Frau war geblieben, so wie es aussah, gehörte sie zu dem Café, vermutlich eine der Bedienungen. Lächelnd ging Serafina auf die Frau zu, die als einzige den Mut gefunden hatte zumindest zu versuchen Hilfe herzuholen. Doch das ihr niemand glauben würde war wohl klar. Serafina räusperte sich laut um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken, doch ob das wirklich klappte wusste sie nicht, darum begann sie einfach. "Ich hätte dann gerne einen Tisch, Kaffee und ein großes Stück Schokotorte." Sie machte eine ausladene Handbewegung. "Genug frei haben sie ja." Doch wie es schien wurde sie mal wieder vollkommen ignoriert. Stattdessen wurde es auf einmal eiskalt.


nach oben springen

#28

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 19:46
von Andrej Orlow • 1.333 Beiträge | 13435 Punkte

Andrej lächelte innerlich, so konnte er es gerne öfter haben.Grade erst war ANdrej eingetreten, da sprangen auch schon alle Hals über Kopf auf und nahmen die Beine in die Hand, bloß doof, dass die hintertür etwas zu klein war um alle auf einmal durchzulassen. Um den letzten Nachzüglern noch ein wenig mehr Angst zu machen zeigte er seine riesigen Zähne. Allerdings war es schade, dass alle geflohen waren, beim nächsten mal würde er zuerst alle hintertüren und fenster verschließen, das wäre sicher ein noch größerer Spaß. Doch so ganz alle waren nciht geflohen, noch stand eine Frau vor dem Tresen und machte Bilder. Andrej war gradezu dazu verführt dafür zu posieren. Doch leider war die Frau nicht grade dafür zu haben. Langsam bewegte auch diese sich zum hinterausgang. Ach menschen, die Gefährtinnen waren deutlich mutiger. Außerdem, wer sollte dann bitte Serafina bedienen. Die Frau würde dableiben müssen. Zumal Serafina grade ihre wunschliste runterbetete. Vermutlich hatte sie das Tagelang vor einem Spiegel geübt. Denn sie sprach das alles ohne einmal Luft zu holen.
Dann kam jedoch alles anders. Eine Art eiswolke bewegte sich auf sie beide zu. Andrejsah wie die Luft vor ihm kleine kristalle bildete, fast so wie ihm Winter die Atemwolken. Nur eben, dass es hier eigentlich warm war. Die wolke umhüllte Serafina und ihn. Mit einem mal wurde es richtig kalt. Andrej war das egal, er war diese kälte zur genüge gewöhnt. Damit konnte man niemanden ärgern, der in Russlandgeboren und gelebt hatte. Nur damit verriet diese rau eine gewisse Fähigkeit. Wenn sie nciht grade Zaubern konnte, musste sie wohl eine Gefährtin sein. Das würde er schon noch aus ihr rausbekommen. doch zuvor hieß es Frau einfangen. Andrej wartete nicht auf Serafina, die war grade eh gefroren. Mit wenigen Schritten war er ihr nach draußen gefolgt und stoppte sie nur wenig entfernt von der Hintertür. Er blekte die Zähne und knurrte Laut. Mit seinem Körper blockierte er jeden Fluchtweg. Langsam würde er die Frau zurück in das Cafe treiben.

nach oben springen

#29

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 20:07
von Shana Williams (gelöscht)
avatar

Auf den merkwürdigen Wunsch des Mädchens war ich gar nicht eingegangen, viel zu sehr hatte ich mit meiner Angst zu kämpfen gehabt.
Der Weg zum Hinterausgang war ein wenig rutschig gewesen, hatte es aber dennoch geschafft heil aus der Tür zu treten. Anscheinend waren alle geflohen und von der Polizei war auch weit und breit nichts zu sehen. So viel dazu: Die Polizei, dein Freund und Helfer.
Draußen im Hof atmete ich tief durch, froh dem Tiger entkommen zu sein. So dachte ich zumindest, da hörte ich ihn auch schon hinter mir. Ich drehte mich um und sah ihm in die Augen, die eine gewissen Intelligenz ausstrahlten. Der Tiger verstellte mir den einzigen Fluchtweg und ich fluchte. Okay, sagte ich in Gedanken zu mir selber. Du musst ruhig bleiben, er kann deine Angst riechen. "Gutes Kätzchen, feines Kätzchen..." Was redete ich denn da? Nahm mein Telefon und rief wieder die Polizei und wollte wissen wo sie blieb. Na klasse, hier draußen hatte ich keine Verbindung.
Der Tiger kam immer näher und so war ich gezwungen rückwärts zu gehen, dabei bemerkte ich, dass er mich wieder zurück in den Gastraum trieb. Was hatte er vor? Wollte er mich vor den Augen des kleinen Mädchens fressen? "Willst du ein Schälchen Milch?" Ja klar, ein Tiger der Milch trank, aber sonst ging es mir noch gut.
Er hatte mich nun wieder in den Gastraum zurück gedrängt, und zu allem Überfluss rutschte ich auf dem glitschigen Boden aus, fiel hin und präsentierte ihm nun meinen Hintern, da mein Rock hochgerutscht war. Zum Glück war es nur ein Tiger, sonst wäre mir das höchst peinlich gewesen. So sah man nun mein Muttermal, für das ich es hielt. "Scheiße aber auch..." Fluchte ich, rappelte mich auf und sah, dass das Mädchen noch in der Eiswolke gefangen war. Sicher aber nicht mehr lange. Prima, überall hatte ich nun Kaffee und Kuchen kleben und weiß der Geier sonst was.

nach oben springen

#30

RE: Gastraum

in Archiv Alt 16.11.2014 20:23
von Serafina • 137 Beiträge | 1375 Punkte

Serafina taute langsam wieder auf. Sie stand noch genauso da wie zuvor. Sie wollte über das Fell streicheln, doch da war kein, was war hier los? Da hörte sie einen dumpfen knall sie schreckte hoch und sah wie der Tiger vor der Hintertür stand und die Kellnerin sich grade von dem Boden wieder aufrappelte. Wie hatten sie es geschafft dahin zu kommen, grade noch war doch... Serafina konnte sich darauf keinen Reim machen. Das letzte was sie wusste war die plötzliche Kälte. Aber man konnte doch niemanden so einfach einfrieren. Oder etwa doch? Zumindest war ihr Freund nicht eingefroren. Der schien stolz darauf zu sein, die Kellnerin im Lokal gefangen zu halten. Langsam begriff Serafina was passiert war, doch wie konnte das so schnell ablaufen. Die Bedienung hatte auch fliehen wollen und ihr Tiger hatte das verhindert, etwa nur damit Serafina ihren Kuchen bekam. Langsam begann sie wieder zu strahlen. "Ja genau, das hast du gut gemacht. Langsam ging sie zu dem Tiger, umrundete noch eben die Frau und nahm den Tiger erneut in den Arm, auch wenn sie kaum mit ihren Händen den Hals ganz umgreifen konnte. Dann sah sie zur Frau. "Wie wäre es nun mit einem Kaffee, sie können gerne sich auch einen machen, die Rechnung geht auf mich." Serafina hatte keine Nagst vor der Frau, sie hatte schließlich auch keine vor dem Tiger. Dennoch zitterte ihre Hand, als sie diese der Frau entgegen streckte um ihr aufzuhelfen.


nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Camille Saroyen
Besucherzähler
Heute waren 10 Gäste und 6 Mitglieder online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 523 Themen und 18840 Beiträge.

Heute waren 6 Mitglieder Online:
Alexandra Maguire, Dayan Mccole, Dilara Cortes, Ethan Cross, Lucan Thorne, Mira