Jahr: 2017
Wetter: 28 °
Jahrezeit: Sommer
Wen wir suchen!
Bitte vorher bei Interesse melden
GIDEON & BROCK & LUCAN & MALCOM & ARIC & JAX & LOGAN & ELISE & CARYS & NATHAN & KADE & ZAEL

Interesse??Dann hier rein
KEINE FREISCHALTUNG OHNE KONTAKTAUFNAHME , schreibt bei Interesse bitte rein wenn Ihr hier dabei sein möchtet.Herzlich Willkommen bei uns.

#76

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 10.11.2016 17:54
von Timea Ames (gelöscht)
avatar

Sie würde die Geldkarte nicht verlieren, dennoch begnügte sie sich damit, ihm mit einem Nicken zu symbolisieren, dass das nicht geschenen würde. Dann griff sie sich das erste Päckchen und begann damit, die Lieferung fein säuberlich auszupacken und zu sortieren. Als Liam erklärte, dass er das 'Namensschild' an der Türe anbringen wollte, nickte sie einmal mehr und wartete, bis dieser die Position so eingenomen hatte, dass das Schild gerade an seinem Platz hing. "So ist es gut" ertönte ihre Stimme kurz, bevor sie sich wieder auf den Lieferschein konzentrierte. Mittels eines Stifts, setzte sie unter jeden Artikel der eingetroffen war ein bestätigendes Häckchen. Als das erledigt war, griff sie sich einen der mitgelieferten Ordner und heftete die Lieferscheine darin ab. Hier waren sie also, im Buchladen, wo vor ein paar Monaten alles so drastisch auseinander gelaufen war. Blieb nur zu hoffen, dass die kommenden Tage bessere Zeiten mit sich brächten. "Ich freu mich schon auf den ersten Kunden" sagte sie, als sie ein paar Bücher in das dafür vorgesehene Regal räumte.

nach oben springen

#77

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 10.11.2016 19:01
von Liam Gater (gelöscht)
avatar

Er hatte das Bild dran gebracht also das Namensschild und sah dann hoch . " Gut dann wäre das auch dran. " sagte er dann und ging wieder rein und setze sich in die Ecke er hatte ja gerade nichts zu tun und würde wenn aufpassen als sie das auch mit der Karte mit einem Nicken Quittierte sah er sie an und nahm es zur Kenntnis. Er selbst setze sich in die Ecke wo nichts weiter war als nur der Automat. Er war gespannt was kam " du musst noch werbung machen sonst bringt das alles nichts . Und du kommst nicht weiter weil ja niemand weiß was und wie. " Sagte er dann schließlich mussten die Öffnungszeiten und so auch bekannt werden und auch ein wenig mehr wissen und auch ein wenig mehr darüber erfahren nur so kommt man zu was. Das stand fest irgendwie musste es ja wenn weiter gehen und so konnte sie dann geld verdienen. " wirst ja sehen wenn einer kommt und dann kannst du ihn bedienen. " Sagte er dann und sah weiter hin sich nur um mehr konnte er ja jetzt nicht tun.

nach oben springen

#78

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 13.11.2016 13:49
von Timea Ames (gelöscht)
avatar

So von ihrer Arbeit und den Gedanken um den Laden gefangen, verbrachte sie eine Zeit lang schweigend neben Liam. Heute Abend, schien sich kein Kunde hier her verirren zu wollen. Aber da Liam das Konzept der Werbung angesprochen hatte, konnte sie sich nun intensiv damit befassen. Sie überlegte, vielleicht ein paar Flugblätter zu bestellen, verwarf diesen Gedanken jedoch rasch wieder, zumal sie selbst eine der Personen war, die diesen Blättern für gewöhnlich keinen Blick würdigte. Dann dachte sie darüber nach, eine Art ‚Eröffnungsparty‘ zu machen und mit diesem Geistesblitz im Gemüt, flogen ihre Finger über die Tastatur ihres Laptops. Als die Türglocke ein weiteres mal, hell und einladend schellte, glitt ihr verheißungsvoller und nicht minder vorfreudiger Blick zu Liam und dann, zur gerade hereinkommenden, freundlich erscheinenden Frau. „Guten Abend“ grüßte die Damen und Timea tat es ihr gleich. „Ich wusste ja gar nicht, dass hier ein Bücherladen ist“ erklärte die Kundin weiter. „Ich wohne gleich um die Ecke, wie schön, hier jetzt eine kleine Lesegelegenheit zu haben. Ich hoffe ich störe nicht? Ich wollte nur mal… nachsehen“ Lächelnd erhob sich die Zarentochter von ihrem Platz und strebte auf die Kundin zu. „Aber nein, sie stören nicht, sehen sie sich ruhig um. Kann ich ihnen eine Tasse Tee anbieten?“ erkundigte sie sich, doch die Dame schüttelte sachte verneinend den Kopf und strebte stattdessen auf Liam zu. „Ist das dein Geschäft, Gater?“ wollte sie wissen und im selben Moment entglitten Timea alle Gesichtszüge. Also keine Kundin, sondern eine bekannte ihres Bosses? „Finn ist tot…“ sprach die Dame in gedämpften Ton weiter und Timea trottete missmutig zu ihrem Platz zurück.

nach oben springen

#79

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 13.11.2016 15:54
von Liam Gater (gelöscht)
avatar

Er sah die Frau an und sagte aber nichts. Er blieb wo er war und sah dann auch schon zu Timea hin. Als die Frau ihn ansprach runzelte er die Stirn " Finn ist was? Du verarscht mich aber nun oder? " Sagte er dann etwas ernster " Timea, das ist Bea sie wohnt wirklich um die Ecke ist eine Bekannte und nein keine sorge nicht was du denkst. Bea sag mir wie und wann und ich will alles wissen und noch etwas... Finn war ein freund ich kümmere mich um den Rest falls noch was da ist . " Sagte er dann und sein gesicht wurde wieder zu einer Maske " Das Geschäft gehört ihr ich bin nur stiller Teilhaber und passe auf . " Sagte er dann wieder und ging zum Fenster nun war wieder ein weitere Freund oder auch Bekannter Tot er hatte schon einige verloren doch es wurden immer mehr und genau das nervte und wurmte ihn auch etwas aber was sollte er machen er konnte nun nur noch Informationen sammeln und er müsste eigentlich mal einen Punkt anschreiben aber das lies er noch aus. Er wollte sehen was Bea zu sagen hatte.

nach oben springen

#80

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 14.11.2016 23:11
von Timea Ames (gelöscht)
avatar

Da es sich hier offensichtlich um eine Bekannte von Liam handelte, sah Timea keine Notwendigkeit darin, bei den beiden stehen zu bleiben. Voller Elan trottete die Zarentochter also stattdessen zu ihrem Platz zurück und machte sich erneut daran, ihrer Arbeit nachzugehen. Nur am Rande, schafften es dabei Gesprächsfetzen der beiden an ihr Gehör. Als ihr die vermeintliche Kundin dann jedoch namentlich vorgestellt wurde, hob sich ihr Blick kurz, um ‚Bea‘ freundlich zuzunicken. „Wirklich, ich erzähle dir keinen Mist!“ beharrte diese indessen auf den Wahrheitsgehalt ihrer Erzählung. „Man munkelt, dass es eine Gefährtin war…und dass sie nicht alleine Arbeitet. Manche behaupten sogar, ihre Gruppe hätte den Vampiren in dieser Stadt offen den Krieg erklärt…“ Bei dem Wort ‚Krieg‘ huschte Timeas Aufmerksamkeit zurück zu den beiden, doch sie versuchte, sich nicht anmerken zu lassen, dass sie dieses Thema nun auch brennend interessierte. Ihr besorgter Blick glitt kurz zu Liam, der erwähnt hatte, dass es sich bei dem Gestorbenen um einen Freund von ihm gehandelt hatte – wieder ein Freund weniger, und dass, wo er doch selbst gesagt hatte, dass er davon nicht unbedingt viele besaß. „Finns Gefährtin hat sie auch …“ Bea schüttelte mitfühlend mit dem Kopf „Man hat sie kurz nach Finn gefunden…“

nach oben springen

#81

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 15.11.2016 06:26
von Liam Gater (gelöscht)
avatar

"Ach du scheiße." Sagte er nur und raufte sich die Haare. Es war wirklich unbedingt notwendig das er sich mit seinen Kollegen unterhielt. " Danke bea ich kümmer mich drum ." Sagte er dann und sah Timea an " Wie du siehst ist es anders als du denkst und Bea ich bezahle die Beerdigung... " Sagte er dann und dachte kurz nach . " Hör zu Timea der Laden wird aufgemacht wie gehabt wir lassen alles so wie es ist also was die Uhrzeiten angeht ich glaube das wird nicht lustig ich muss jemanden kontaktieren vielleicht wissen sie mehr... Bea ich ruf mal im Orden an mal sehen auch wenn sie mit uns nicht gut können müssen wir da anscheinend mal anrufen und Informationen sammeln. " Er nahm sein Telefon und schrieb den den sie Gideon nennen einen SMS. Dann musste er warten und sehen was kam. " Wir müssen vorkehrungen treffen koste es was es wolle ich will sie nicht hier drin haben wenn sie so gefährlich ist wird es Zeit das was gemacht wird. Am besten wir verstecken hier auch Waffen und zur Not auch wenn es eine Gefährtin ist wird sie eben das Zeitliche Segnen wenn sie den Vampiren den Krieg erklärt hat dann gefällt mir das gar nicht und schon gar nicht so . Das passt mir nicht. " Sagte er dann. Finn war ein guter Mann wenn auch wenig da aber er war da wenn man ihn brauchte . " War seine Gefährtin nicht schwanger?" Fragte er Bea und wartete was kam.

nach oben springen

#82

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 15.11.2016 23:49
von Timea Ames (gelöscht)
avatar

Timea kam nicht umhin, sich bei dem nunmehr entstandenen Trubel zu fragen, was denn eigentlich los war. Sicher... ein Freund war gestorben, das hatte sie schon verstanden... aber... warum verbreitete Liam nun so eine... Hektik? Er hatte doch gerade erst gegen 3 riesige Russen gekämpft UND gewonnen! Warum also, sich vor einer Frau fürchten? Sie verstand die Welt nicht mehr und versuchte noch immer, dem Gespräch der beiden zu folgen. Und so konnte sie gerade noch rechtzeitig, einen weiteren Teil von Beas Satz aufschnappen "Finn war ebenso ein guter Mann wie du Gater. Ich hab dir das erzählt, damit du auf dich aufpasst.." schien sie ernsthaft besorgt um ihn. "Mach du das mit dem Orden... ich halte meine Fühler weiterhin in der Agentur ausgestreckt und wenn du was Neues weißt, gib mir bescheid." Da war es schon wieder... dieses Wort... 'Orden' Timea konnte sich keinen Rheim darauf machen. Wer oder Was war ein Orden? Durfte man sich das so vorstellen wie ein Kloster oder... steckte Etwas ganz anderes dahinter. Ja, sie hatte sein Buch gelesen, es studiert und so einiges über Vampire erfahren... doch ein 'Orden' war darin nie erwähnt worden. Als Bea sich verabschiedete, kam Timea aus ihrem 'Eck' und schloss zu Liam auf, um sich vorsichtig zu erkundigen "Ist... alles in Ordnung? Was..was genau ist denn los?"

nach oben springen

#83

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 16.11.2016 06:45
von Liam Gater (gelöscht)
avatar

Er nickte Bea zu und sah wie sie ging. Dann sah er zu Timea. " Finn ist tot wie du weißt eigentlich töten wir keine Stammesgefährtinnen also sowas wie du bist doch diese setzt ihre gabe , also wie bei dir das Wetter, sie kann nur Krankheiten die uns Töten an uns übertragen und an euch. Deswegen muss sie weg. Und der Orden ist eine Gemeinschaft von Kriegern die uns beschützt... also die Frauen und auch die Menschen wenn es sein Muss. Gibt es schon lange. Buch gebe ich dir aus meinem Haus zum lesen ist aber nichts für hier. " sagte er dann und setze sich . Er rieb sich den Kopf " Das bedeutet das wir sie nicht berühren können und wenn ich sie erschieße werde ich wenn ich pech habe dann noch getötet. Auch wunderbar. Ich habe einen von ihnen im Orden eine Nachricht geschrieben. Sie arbeiten nicht gern mit uns zusammen das weiß ich . Weil sie denken alle von uns von der Agentur sind Korrupt aber ich nicht. Das muss ich ihnen beweisen nun gut. Ich werde sehen was kommt. Du machst weiter wie gehabt dennoch werde ich ein paar Waffen besorgen und sie hier überall verstecken merk dir also den Laden. Und gehe niemals rein Risiko ein. " Das meinte er ernst und sah noch mal zur Tür wo Bea verschwunden war. " finn war einer von den Guten er hat auf uns alle Geachtet und uns notfalls den Rücken frei gehalten. Man ist das alles ein Mist. " Er strich sich wieder über den Kopf und straffte dann die Schultern. " Es muss weiter gehen und ich muss aufpassen.

nach oben springen

#84

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 16.11.2016 20:36
von Dimitri Ivanovich (gelöscht)
avatar

Dimitri streifte durch Bosten. Er hatte sich hoffnungslos verirrt. Verglichen mit seiner Heimat war Boston riesig. Während die Straßen seiner Heimat ihm mehr als Vertraut waren, und dieses Wissen bisher auch ausreichte, musste er sich eingestehen, absolut verloren zu sein. Und er fühlte ich schon seit seiner Ankunft beobachtet, ob dies nun der Wahrheit entsprach oder nicht. Während er und seine Begleitung durch die Straßen wanderten, spielte er mit dem Gedanken sich eine Straßenkarte zu besorgen. Mit seinen Fingern rieb er sich an der Nasenwurzel und dachte kurz nach. Ganz in der nähe schien ein Buchladen zu sein, und so setzte er sich in Bewegung um nachzusehen, ob der Laden geöffnet hatte. "Anastasia", sprach Dimitri, "der Laden hier hat noch auf, und wir haben keine Ahnung wo wir sind. Ich werde schauen ob dort eine Stadtkarte zu kriegen ist". Er schob die Tür zur Seite und betrat den Laden, um die Regale nach einem Atlas zu durchsuchen.

zuletzt bearbeitet 16.11.2016 20:37 | nach oben springen

#85

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 16.11.2016 20:52
von Timea Ames (gelöscht)
avatar

Die Tatsache, dass es Jemanden gab, der Krankheiten übertragen konnte, bereitete ihr zwar Sorgen, doch sie behielt diese trüben Gedanken für sich. Timea lauschte Liams Ausführungen aufmerksam und war schon gewillt, ein paar Fragen zu diesem Thema stellen, als einmal mehr der helle Ton, ausgehend von der an der Ladentür angebrachten Glocke ertönte. Sofort wanderte ihr Blick zum Eingang des frisch getauften ‚Star-Books‘, während sie innerlich hoffte, dass nicht etwa diese Bea sondern nun endlich ENDLICH ein echter Kunde eintreten würde. Augenblicklich spannte sich dabei ihre Körperhaltung an. (Das bissen Nervosität konnte man ihr kaum verübeln, immerhin war der Laden heute quasi zum ersten mal geöffnet!) „Guten Abend!“ Begrüßte sie den eintretenden Mann, während sie eiligen Schrittes auf ihn zueilte. „Kann ich ihnen bei der Wahl ihres Buches behilflich sein?“ Liam musste zugeben, dass sie nicht die schlechteste Verkäuferin war, so, wie sie sich gerade gab. Und das, wo ihre Wurzeln doch ganz anders angesiedelt waren. „Möchten sie vielleicht eine Tasse Tee während sie sich umsehen?“

nach oben springen

#86

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 16.11.2016 21:11
von Liam Gater (gelöscht)
avatar

Er sah zu Timea und hörte dann auch die Glocke. Er war noch sauer und erkannte sofort das es kein Mensch war. "Timea geh hinter die Kasse sofort er braucht keinen Tee. " Sagte er dann und knurrte es fast. Er zog seine 9 MM und hielt sie geladen auf seine Brust " Ich ziele gut. Und ich kann mehr als ich scheine. Sie sind ein Russe und dazu noch ein Stammesvampir... ich sehe es ihnen an und erkenne unsere Art sehr gut. Ich gebe ihnen nun 1 Minute um mir zu erklären wer sie sind und was sie hier wollen. Ich mag momentan keinen Besuch und schon gar niemanden der Russe ist . " Das sagte er ihm direkt ins Gesicht. Ernst sah er ihn an und wiederholte es gern nochmal . Die Waffe lies er oben und er zuckte nicht einmal mit der Wimper als er ihn anstarrte. Er war eben gerade in einer schlechten Verfassung und genau das musste nun er austragen. Wer wusste schon ob es jemand war der von den Leuten kam die Timea wollten. Das lies er nicht zu er teilte nicht und wenn der Mann dachte er wäre leichte Beute irrte er sich. Und er nun war einer von ihnen ja aber er schien so als wenn er nicht auf Stress aus war dennoch ging er lieber auf nummer sicher bei allen Vampiren die er nicht kannte. " Nun sie haben noch 50 Sekunden mir zu sagen wer sie sind und wer sie schickt ansonsten wird es ziemlich löchrig in ihrem Schicken Oberteil. " Er stellte sich aber so das Timea zwar was sah aber aus der Gefahrenzone war.

nach oben springen

#87

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 16.11.2016 21:54
von Dimitri Ivanovich (gelöscht)
avatar

Die Pistole auf seiner Brust beeindruckte Dimitri nur ein wenig. Er hatte oft genug gefährliche Situationen erlebt, und es wäre nicht das erste mal, dass eine Pistole auf ihn gerichtet wäre. Solange er nicht übermäßig feindlich wirkte, könnte er die Situation noch entschärfen. Er war zwar nicht der Typ der klein bei gab, aber im Angesicht der Tatsache, dass er grad erst eingetroffen war und seine Gefährtin draußen wartete und nicht in Sicherheit war. "Ich würde vorschlagen, ihr nehmt die Knarre von meiner Brust. Ich bin nur gekommen um einen Atlas zu kaufen, aber wen es sein muss, falte ich auch euch zusammen", entgegnete Dimitri. "Ich bin neu in der Stadt", fuhr er fort,"und daher suche ich nur eine Atlas über Bosten." Er schob sich an dem Fremden vorbei und ignorierte ihn. Einen letzten Kommentar konnte er sich aber nicht verkneifen. "Da sie hier die einzige Person im Laden ist, die so etwas wieder Kundenfreundlichkeit besitzt, spreche ich erstmal mit ihr". Dimitri musterte die Verkäuferin und sprach: "Ihr habt gehört was ich benötige und ich habe es Eilig. Habt ihr einen Atlas bevor der da komplett am Rad dreht?", während er in Richtung des anderen Mannes deutete.

nach oben springen

#88

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 17.11.2016 00:39
von Timea Ames (gelöscht)
avatar

Alles war so schnell gegangen, dass Timea Nichts Anderes übrig geblieben war, als dass sich ihr darstellende Spektakel gebannt zu beobachten. In einem Moment hatte sie den Kunden noch höflich grüßen wollen, doch schon kurz darauf war Liam dazwischen gegangen, hatte eine Waffe gezogen und sie in die Sicherheit seines Rückens zurückgedrängt. Wer nun aber dachte, dass der Fremde, durch Liams Tun angestachelt, in Stillstand verfallen würde, der hatte die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Gelassen, fast schon Tiefenentspannt, war dieser einfach an ihrem Beschützer vorbei spaziert und hatte erklärt, dass er eine Landkarte benötigte. Was also, hätte Timea nun tun sollen… außer… in schallendes Gelächter zu verfallen? Als sie sich beruhigt hatte, antwortete sie „Ich… ich habe Landkarten hier“ doch ihr Blick huschte zu Liam, fast so, als suche sie seine ‚Erlaubnis‘ das Objekt der Begierde an den Mann weiter zu verkaufen. Sie kannte den Fremden nicht und er war keiner der Männer, vor denen sie sich fürchtete. Die Türklingel schallte einmal mehr und dem folge eine junge, braunhaarige Frau, die leicht verunsichert den Laden betrat. „Ich… will nicht stören aber… ich hab mich da draußen….“ [Nicht so wohl gefühlt< hatte sie sagen wollen, doch dieser Teil des Satzes war beim Anblick der gezogenen Pistole in ihrem Halse stecken geblieben. „Ist… alles… alles in Ordnung?“ erkundigte sich Nastija bei Dima.

nach oben springen

#89

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 17.11.2016 06:19
von Liam Gater (gelöscht)
avatar

Er sah den Mann an und hörte was er sagte. Doch er lies sich nicht auf irgendwas ein. Gut er wollte es so . Er steckte die Pistole weg. " Sie sind ein Stammesvampir und ein Russe..... doch nicht einer von denen wie sie an dem Gelächter von ihr hören. Und Timea wenn du meinst das es lustig ist irrst du dich gewaltig. " Er musterte ihn weiter und dann die Junge Frau. " Ah ihre Gefährtin... " Sagte er dann offenkundig und sicherte die 9 MM und steckte diese wieder weg. " Es ist alles in Ordnung kommen sie rein hier sind sie sicher. " Sagte er dann und verschränkte die Arme vor der Brust und wich aber nicht weg. Er war immer noch bereit einfach los zu schnellen. Dann sah er zu ihm hin " Wo kommen sie hier und was machen sie hier? Und bevor sie nun wieder irgend einen Spitze Antwort auf der Zunge haben sage ich ihnen eins. Hier laufen noch mehr rum und die sind nicht so nett wie ich und warten erst. Und ihre Gefährtin ist draussen nicht sicher . Da läuft eine Frau rum, eine von den Stammesgefährtinnen die uns und auch die Frauen töten kann. Und ich meine das nicht mit Waffen sondern mit ihrer Gabe. Sollten sie vielleicht wissen bevor sie hier weiter so agieren . Also wo kommen sie her und wer sind sie?" Er blieb weiterhin stur und wollte das wissen wieso auch nicht. Es war schließlich nicht so das er hier stand und nur als Deko fungierte er wollte schon was tun und das tat er auf seine Art und das ging auch nur durch Informationen und die würde er sich besorgen.

nach oben springen

#90

RE: Kleiner Buchladen um die Ecke

in Archiv Alt 17.11.2016 18:44
von Dimitri Ivanovich (gelöscht)
avatar

Dimitri wendete seinen Blick von der Verkäuferin ab. "Anastasia, du solltest doch draußen warten", sprach er. Er schaute den Mann an, der ihn vor einigen Momenten noch bedroht hatte. Freunde, oder zumindest etwas ähnliches, würde er in Boston brauchen. Es konnte nicht schaden, dem Mann etwas zu erzählen. Vielleicht nicht alles, aber die Kurzform. "Ich heiße Dimitri, komme aus Russland, aber das Offensichtliche muss ich wohl nicht erwähnen. Gehörte zur Agentur." Er zeigte seinen Ausweis vor, damit der fremde Mann sich vergewissern konnte, das auch derjenige war, der er vorgab zu sein. "Wir, also meine Gefährtin und ich, sind grade erst in Boston angekommen. Ich weiß nicht welche Probleme sie mit Russen haben und bin auch nicht sicher ob ich es wissen will. Aber wir haben damit nichts zu tun. In erster Linie suchen wir Schutz und eine Unterkunft." Um seiner Gefährtin ein Gefühl von Sicherheit zu geben, gesellte er sich zu ihr und legte den Arm auf ihre Schulter. Ein kurzes ironisches lachen ertönte. "Es ist schon eine Ironie, der erste Weg führt mich in einen Buchladen um eine Karte zu kaufen, um darin nach einer Unterkunft zu schauen. Und das erste was ich bekomme ist eine Pistole auf die Brust. Ist euer Bedürfnis nach Informationen nun befriedigt?" Bevor er die Antwort des Mannes abwartete, verstärkte er den Griff um Anastasia. Vertrauen aufzubauen würde Zeit brauchen, viel Zeit, und falls die Antwort in weitere Gewalt enden würde, so wollte er sich die Möglichkeit offen halten, sie mit einem Stoß aus dem Laden zu entfernen. Ihre Sicherheit ging ihm über alles.

zuletzt bearbeitet 17.11.2016 18:48 | nach oben springen


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Camille Saroyen
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 523 Themen und 18838 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: