Jahr: 2017
Wetter: 28 °
Jahrezeit: Sommer
Wen wir suchen!
Bitte vorher bei Interesse melden
GIDEON & BROCK & LUCAN & MALCOM & ARIC & JAX & LOGAN & ELISE & CARYS & NATHAN & KADE & ZAEL

Interesse??Dann hier rein
KEINE FREISCHALTUNG OHNE KONTAKTAUFNAHME , schreibt bei Interesse bitte rein wenn Ihr hier dabei sein möchtet.Herzlich Willkommen bei uns.

#1

Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 17.01.2017 14:55
von Jay Jessop • 1.579 Beiträge | 15926 Punkte
nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 17.01.2017 15:03
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Er brachte sie hinauf in ihr Zimmer und bereut es als er die Tür öffnete. Ihm schlug ein Geruch entgegen und er löste seine Lippen von den ihren. Ein tierisches Brüllen erklang von ihm und er ging mit schnellen festen Schritt auf ihr Bett zu und riss, ohne sie auch nur eine Sekunde los zu lassen alles vom Bett“Er hat hier nichts zwischen uns zu suchen „ nun lagen seine Lippen nicht mehr so sanft wie eben noch auf den ihren. Nein nun sollte sein Geruch hier verteilt werden, sie ist SEINE AURORA und jeder soll das wissen. Zu früh für einen Besitzanspruch, nein ganz sicher nicht.
Dennoch legte er sie nun sehr sanft an, auch wenn das Tier in ihm Frei ist, so ist sie eine Frau und er hat lange sich gequält um das hier wieder zu spüren. Später wird er die Fremde suchen und die den Anstoß gegeben hat das er Aurora sucht aber nun sind sie hier alleine und das will er auskosten.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#3

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 17.01.2017 18:16
von Aurora (gelöscht)
avatar

Natürlich speichert sie ihm die Nummer in sein Handy ein... Sie wollte ja das er sie hatte, aber sie würde nicht einfach das Menü zu machen und schauen was er da so schönes hat... oder eben auch nicht hat. Das kleine Bild oben hatte sie gesehen, es war wirklich von ihrem ersten Treffen. "Unter der Nummer hättest du mich seit langer Zeit nicht mehr erreicht.." spricht sie leise und zuckt mit den Schultern, aber nun hast du ja meine neue Nummer..." doch nun wollte sie ihm erstmal was anderes zeigen, aber richtig dazu k amen sie nicht... Und dann... lehnte sie plötzlich an dem Auto in der Garage, sie mochte diese unbeschreibliche Nähe zwischen ihnen - Zain vor ihr, hinter ihr das Auto. Leise seufzt sie in den Kuss hinein und spürt wie er sie immer fordernder küsst, doch wollten sie es nicht eigentlich langsam angehen lassen? Langsam lässt sie ihre Hände in seine Haare fahren und schaut ihn fragend an, als er aufknurrt und sie auffordert ihre Beine um ihn zu schlingen, "Aber.." sie schweigt und beißt sich auf die Unterlippe, ehe sie seiner Bitte nachkommt und sich von ihm anheben lässt - die beine um seine Mitte geschlungen und ihre Lippen erneut auf seine gepresst. Egal was er vor hatte, es würde schwer werden, dem zu widerstehen. Erneut seufzt sie leise in den Kuss und umschließt seine Mitte fester mit ihren Beinen, ihr Körper beginnt zu glühen, ihr Kuss wird immer fordernder und williger. °Scheisse, nein!° schießt es durch ihren Kopf, aber wie sollte sie den Kampf gewinnen? Wie sollte sie sich gegen ihre Gefühle und der Gier nach ihm zur Wehr setzen?

[...]

Schlafzimmer

Ohne auch nur ein Wort zu verlieren, lässt sie sich von ihm durch das Haus tragen - bis er die Tür zu ihrem Zimmer öffnet und ein lautes Brüllen den Moment der Stille zerreißt. "Was.. ist los?" ihre Stimme war leise, ihr Atem ging schwer. Doch er antwortete ihr nicht, sondern riss gleich ihr Bettzeug runter und legte sie kurz darauf sanft mit dem Rücken auf die Matratze ihres Bettes. Seine folgenden Worte klangen so kraftvoll, dass sie es nicht wagte daran zu zweifeln - er spielte auf Shane an, der vor wenigen Stunden mit ihr hier lag, als sie sich an ihm nährte. Was auch immer er mit 'zwischen uns' meinte, es spielte keine Rolle, denn das einzige, was sich gerade zwischen ihnen befand, war die Kleidung die sie trugen. Als er sich weiter zu ihr runterbeugt, sich auf sie legt und mit Küssen überdeckt, rutscht ihr Kleid höher - denn natürlich presste er ihre Beine auseinander und legte seinen Körper zwischen ihren Beinen ab. Sie war nicht in der Lage zu reden, auch nicht wenn sie es wirklich wollte, "Zain.." erneut nuschelt sie nur, er gab ihr keine Chance zu sprechen. Als sie eine Zunge an ihrer Lippe spürt, öffnet sie diese leicht und gewährte ihm damit einlass - erneut beschleunigt sich ihre Atmung, während sie sich in einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss verlieren und ihre Hände sanft an seinen Seiten hinauf fahren. Ein leises Stöhnen ist zu hören, verdammt, er brachte sie um den Verstand mit seiner Nähe. Ihr Herz schlägt wild, ihr Körper spannt sich an, ihr sexuelles Verlangen wächst von Sekunde zu Sekunde. Egal wie sehr sie sich versuchte zu wehren, ihr Körper reagiert nur noch auf die Lust, die sich zwischen ihren Beinen entfaltet. Sie wollte ihn. Sie wollte ihn so verdammt nah bei sich spüren. Aber die Angst war nach wie vor präsent. Würde er es wieder so weit kommen lassen, sie direkt danach allein zu lassen? Sie zu _verlassen_? Kaum merklich schüttelt sie den Kopf und schlingt die Beine um ihn, während er auf ihr liegt und immer mehr von ihr für sich beansprucht. Ihre Lippen wandern von seinem Hals hinauf zu seinen Lippen, sie will ihn schmecken. Sie sill so verdammt viel! "Ich... ich kann nicht ohne... dich." bringt sie keuchend über ihre Lippen, auch wenn sie noch nicht wieder 'eins' waren, so war diese Nähe, diese Lust... einfach unbeschreiblich. Würden sie hier wieder zueinander finden? Würden sie sich hier ihren Gefühlen hingeben und sich nehmen wonach ihnen war? Sie wollte nicht darüber nachdenken, sie tat es auch nicht, aber sie konnte nichts dafür, dass ihr Herz sich beinahe überschlug, als seine Hand ihren Körper berührte. Mit geschlossenen Augen gibt sie sich dem hin was hier passiert, sie gibt sich ihm und seiner Lust und Liebe hin.

zuletzt bearbeitet 17.01.2017 18:29 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#4

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 17.01.2017 20:04
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Natürlich war er sehr dankbar das sie ihre neue Nummer gleich eingespeichert hat, was sie aber dazu sagte ließ ihn hart schlucken. Also hätte er es nicht einmal versuchen können sie zu kontaktieren. Er weiß das es auf einmal so schnell ging aber das war so alles wirklich nicht geplant, doch als sie ihn gefragt hat was er wirklich von ihr wollte kam eben eins zum anderen. Er konnte sich nicht mehr zügeln und das war vielleicht wirklich nicht der ideale Weg der er in dem Moment eingeschlagen hat.

„ Er“ mehr sagte er nicht, den sie hat sicher nach dieser Aktion bereits schon gemerkt wenn er meinte und sie will wissen was er meint zwischen ihnen? Er will einfach nicht mehr das dieser Mann sie so berührt wie es vorhin war. Obwohl sie es versuchen wollten als Freunde, ging es wohl doch nicht. Immer weiter küsste er sie, doch sollte er nur ein Anzeichen merken das sie doch nicht will, dann würde er versuchen die Finger von ihr zu lassen. Es wäre nicht leicht, den er liebte sie und wird es immer tun. Was sich gerade in seinem Körper und in seinen Gedanken abspielt ist so unterschiedlich. Den sein Verstand sagt immer noch das es vielleicht zu viel für sie war wegen der Angst aber dann sagte sein Körper, du bist da wo du immer hin gehörst und sie ist es die ihre Beine fest um deine Mitte schlingt. Seine Hand strich über ihre Seite während seine Zunge weiter die ihre umspielt. Als er sich kurz von ihren Lippen löste hörte er Worte die seinen Körper noch mehr entfachten als er bereits brannte" Ich.. auch nie mehr ohne dich" nein es ist gerade als wäre er nach hause gekommen.
Sie war eben die Frau die er wollte, keine andere sie soll es sein die von ihm trank so wie er sich dann nur alleine von ihr nährte. Die Tage an ihre Seite im Bett verbrachte und die Nächte sie die Bikes bauen die ihnen gefällt.
Tief schaute er ihr in die Augen und lächelte, charmant wild und doch glänzten seine Augen den die spiegelten ein Verlangen wieder. Das pure wahre Verlangen nach ihr und seine Liebe zu ihr. Sie ist eben seine Aurora und wird es auch sein. Er stieß immer noch komplett angezogen gegen ihre Mitte, er war so steinhart das nicht einmal der stärkste Fels mit ihm mithalten kann. " Aurora" vor Erregung klang seine Stimme schon verzerrt, mehr nach dem Tier was in ihm wütete aber er musste dieses im Zaum halten, den sie hatte ihm ja auch offenbart das sie so lange keinen Mann mehr in sich empfangen hat und er sollte da nicht wütend und ihr dann evtl. auch noch weh zu tun. Nein ganz sicher nicht aber er gab sich mühe, das musste sie ihm anrechnen. " Darf ich alles wieder haben von dir?" bat er und hielt die Luft an, sah er ihren inneren Kampf? Ja. Sah und spürte er die Angst das er danach wieder gehen würde? Ja aber er würde nicht gehen. Erst wenn sie ihn raus schmiss oder ihr Vater es tat, bis dahin würde sie später in seinen Armen liegen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#5

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 17.01.2017 21:38
von Aurora (gelöscht)
avatar

Sie hatte damals, nachdem er sich von ihr getrennt hatte, die Nummer gewechselt - weil sie einfach nicht erreicht werden wollte. Doch das ganze war eine Rechnung die nicht hätte aufgehen müssen, denn er wusste immer wo sie wohnte, wo sie sich am meisten aufhielt und zu welchen Personen sie Kontakt pflegte. Auch ohne ihre Nummer wäre es ein leichtes gewesen sie zu erreichen. Aber sie verstand langsam, wieso er es nicht getan hatte - auch wenn sie es sich anders gewünscht hätte.

Auf seine Antwort hin, hält sie einen Moment den Atem an. Hatte ihm das Ganze wirklich so zugesetzt? Sie war sich nicht bewusst darüber, ganz im Gegenteil, denn für sie war es bis vor ein paar Stunden noch eindeutig, dass er sie nur für seinen Spaß missbraucht und nicht... niemals geliebt oder gewollt hatte. Ihre Gedanken rasen, ihr Puls steigt ins unermessliche und ihre Lust droht sie zu überrollen. Was war nun richtig? Sollte sie es hier beenden oder sich dem Spiel ihrer Leidenschaft hingeben? Unbewusst schlingt sie die Beine immer fester um seine Mitte, denn sie wollte ihn. Jetzt! Auch wenn ihre Zweifel laut in ihr donnerten, trotzdem wollte sie das hier nicht zerstören. Sie wollte es versuchen. Sie wollte sich einlassen und ja, sie hoffte, es würde funktionieren - ohne Enttäuschungen. Die weiteren Worte, die durch seine Lippen direkt in ihr innerstes gelangten, brachten sie zum lächeln. Er konnte nicht ohne sie sein. Und das... tat gut. Sanft streichelt sie über seine Wange und legt ihre Lippen erneut auf seine, auch wenn er nun wilder, hemmungsloser ihr gegenüber war, sie erwiederte seinen Kuss. Ein Blick in seine Augen und sie war wieder die Frau, dass früher von ihm erobert wurde. Sie spürte das selbe Verlangen, die selbe Aufregung, die selbe Lust. Das er daran dachte, sie vollkommen zu der seinen zu machen, ahnte sie nicht - es wäre nun vermutlich auch nicht der richtige Zeitpunkt, denn es würde sie verunsichern - genau das, was sie früher so sehr wollte. Leise aufstöhnend spürt sie seine feste Mitte, die er immer und immer wieder gegen sie drückte - er war bereit, er wollte es, sein Körper sprach so viel mehr, als sie nun wirklich aussprechen konnten. "Küss mich.." kurz kratzt sie mit ihren Fängen über seine Lippe, dabei stets drauf bedacht, ihn nicht zu verletzen. Wie er ihren Namen aussprach, in diesem Moment, brachte ihr eine Gänsehaut über den ganzen Körper... sie zuckt und presst ihren Oberkörper gegen seinen, sie erkennt seine Zweifel in seinen Augen und legt eine Hand an seine Brust, "Wir... wir müssen nicht.." verunsichert schaut sie ihn an und ist von seiner nächsten Frage vollkommen überrumpelt. Sie weiß nicht genau was er damit meint, ob er wirklich _alles_ von ihr haben will... doch das war ganz egal, sie nickte und blickt ihm in die Augen, damit er ihre Ehrlichkeit in dieser Geste erkennt. "Darfst du." ihre Stimme war nur noch ein hauchen, denn sie war nicht mehr in der Lage klar zu denken. Vorsichtig liebkost sie seinen Hals, streicht mit den Händen über seine Seiten und verkriecht sich in seinen starken Armen. Hier war der Ort, ihr Platz, an dem sie sich sicher und geborgen fühlte, denn in ihrem inneren wusste sie, er würde alles dafür tun, dass ihr nichts wiederfahren würde, was sie gefährdete. "Zain" ihre Stimme war erregt, ebenso wie ihr Körper, ihre Dermaglyphen beginnen zu leuchten und sich mit der Erregung ihres Körpers bemerkbar zu machen. Langsam lässt sie die Beine hinab gleiten, denn sie wollte das er ihr zeigte wie sehr er _das hier_ wollte. Sie brauchte einen kleinen Stoß, um sich fallen zu lassen, um zu wissen, es war die richtige Entscheidung. Noch immer hat sie den Blick auf ihn gerichtet, sie lächelt sanft und streicht durch sein Haar, sie wollte jede Regung von ihm in sich aufnehmen, nachdem sie gerade auf seine Frage geantwortet hatte..

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#6

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 18.01.2017 09:43
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Ja er weiß leider sehr genau das er sie auch so erreichen hätte wenn er die Eier in der Hose gehabt hätte. Dann hätten sie beide nicht so viel Zeit verloren aber er freute sich das sie ihn langsam verstand. Nun wird sich alles ändern, das stand fest.

Ob ihm das ganze zugesetzt hat sie von diesem Menschen trinken zu sehen, falls sie sich nicht sicher ist das es so war sollte sie einmal die Eiche vor dem Haus fragen den man nun als Kaminholz benutzen kann. Ja er konnte es nicht ertragen und aus diesem Grund musste auch das Bettzeug weg. Ja sie hatte ja auch jedes Recht dazu bis vor einigen Stunden genau das zu denken aber das ist vorbei und hoffentlich auch bald vergessen. Sollte sie es abbrechen so würde es vielleicht die Stimmung vermasseln aber oder auch nicht.
Den noch könnte er vielleicht sich abhalten aber mit jeder Bewegung von ihm, ihre Reaktion wurde es ihm fast unmöglich sich noch weiter im Zaum zu halten. Ja er hatte einen Teil der Sanftheit verloren aber das tat sie, das Gefühl ihren Körper wieder unter ihm zu spüren, ließ in seinem Körper aber Millionen von Explosionen erscheinen. Die Abstinenz war nun vorbei nachdem er sie geküsst hatte. Wieder knurrte er als er ihre Fängen spürte und dieses mal war der Kuss eine reine Übernahme ihres Mundes. Er küsste sie, stöhnte hinein und runzelte seine Stirn“ Doch“ kam es tief über seine Lippen und dann geschah es, auch wenn sie nicht genau wusste was er mit seiner Frage bezweckte bekam er die Erlaubnis und nahm sich alles. Seinen Namen so gehaucht von ihr zu hören, ihre Kapitulation als ihre starken ihn fesselnden Beine sich lockerten. In dem Moment schob er seine Hände unter ihren Oberkörper und hob sie an, zog im nächsten Moment ihr das Kleid über den Kopf und keuchte“ Meine Aurora, noch schöner als in all meinen Erinnerungen“ sein Shirt zog er ebenso schnell aus. Den das war alles nicht mehr nötig. Bevor er sie wieder sanft ins Bett bettete öffnete er ihren BH, den für eine Weile wird er nun diese Aufgabe übernehmen und sich um ihren Busen kümmern. Dieser schaute ihn bereits an und er konnte nicht anders als küsste auf ihn zu hinterlassen.Weder mehr denken noch sprechen ging, den sie war so schön. Er selber ragte noch über sie und schaute sie nun an. Seine Dermaglyphen standen ihren im nichts nach, sie pulsieren unter seiner Haut und er wollte, er wollte sie so sehr das es schmerzte. Vorsichtig schob er ihren Slip herunter, immer darauf bedacht abzuwarten ob nicht doch noch ein Nein von ihr kam. Mit jedem Geräusch was dieses Stück Seide machte die er über ihre Beine schob, drückte seine Erregung sich fester gegen seinen Reißverschluss. Bald konnte er ihn befreien und das spüren was er sich verwehrt hatte. Sein Blick senkte sich als er nach und nach ihren Slip Fallen ließ. Sie hatte wirklich etwas an Gewicht verloren aber nun würde es sich wieder ändern, dafür würde er sorgen. Zischend zog er die Luft ein als sie vor ihm lag wie Gott sie schuf. Ihr Duft stieg in seine Nase und er knurrte, seine Augen leuchteten Bernsteinfarbend, seine Fänge waren zu sehen und seine Dermas leuchten wie ein Leuchtsignal in der Nacht. Das schaffte eben nur seine Aurora, die Frau die es trotz ihrer Angst wagte ihm noch eine Chance zu geben. Sanft, fast ehrführtig hauchte er nun einen Kuss auf ihren Bauch und sah zu ihr hinauf. "all das werde ich nun in Besitz nehmen" warnte er sie vor und zog nun seine eigene Jeans aus um sich dann nackt wieder zwischen ihre Beine zu legen.


zuletzt bearbeitet 18.01.2017 09:57 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#7

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 18.01.2017 21:58
von Aurora (gelöscht)
avatar

Verlorene Zeit lässt sich leider nicht mehr nachholen, aber sie lässt sich vielleicht in der Zukunft besser gestalten. Vor dieser Herausforderung standen sie nun, auch wenn sie in diesem Moment nicht darüber nachdenken konnte. Aber man wusste nicht was passieren würde, sie hatte nach der Enttäuschung gelernt, die Zukunft optimistischer zu sehen und keine Erwartungen zu stellen - so ließen sich Enttäuschungen minimieren und erfreuliche Dinge vergrößern. Und genau auf das hofft sie nun,... gemeinsam mit ihm?

Ihr war in diesem Moment bewusster denn je, dass ihn das ganze mit Shane ausgesprochen mitgenommen haben musste, aber sie wusste nichts davon, dass er auch zugesehen hatte, wie sie von ihm trank. Wüsste sie es, würde sie sich in diesem Moment entschuldigen, aber aufgeschoben war ja bekanntlich nicht aufgehoben. Sie versucht diesen Moment zu genießen, die Vergangenheit für einen Moment ruhen zu lassen und es schien zu klappen, denn je mehr hier passierte, je öfter er sie berührt und küsst, desto mehr ließ sie sich in seine Arme fallen. Seine Hände auf ihrem Körper zu spüren war berauschender als sie es mit Worten beschreiben konnte, jede Berührung lässt sie erschaudern und unter ihm zucken. "Küss mich... bitte." sie presst diese Worte nur hervor, sie war nicht mehr in der Lage richtig zu sprechen - auch wenn er sie gerade erst ins Bett gelegt hatte, so steigt die Lust auf mehr ins Unermessliche. Ohne jeder Gegenwehr lässt sie sich von ihm aufsetzen, sie hebt die Arme an und spürt wie ihr Kleid langsam aber sicher von ihrem Körper gestreift wird. Er wollte es. Sie wollte es. Soviel stand ohne Zweifel fest. Die Angst war immer noch tief in ihr vergraben, aber genau dort sollte sie nun auch bleiben. Vergraben. Seine Worte klingen wie Musik in ihren Ohren, ein sanftes lächeln legt sich auf ihre Lippen, bevor sie mit ihrer Handfläche über seine Brust steicht und langsam mit ihrer Hand in seinen Nacken wandert, ohne eine Sekunde zu warten, zieht sie ihn näher zu sich und presst ihre Lippen erneut auf seine, um seinen leidenschaftlichen Kuss von eben hingebungsvoll zu erwiedern. "Deine.." wiederholt sie leise dieses Wort und lässt sich wieder zurück ins Bett sinken, damit er ihr die restlichen Sachen ausziehen konnte. Als er ihren BH und ihren Slip ausgezogen hat, beißt sie sich leicht auf die Unterlippe und genießt es, als er ihre Brust mit Küssen bedeckt. Ihre Hand vergreift sich leicht in seinem Haar, ehe ein leises Stöhnen ihre Lippen verlässt. Er treibt sie wahrhaftig in den Wahnsinn! Zu gern beobachtet sie ihn, wie er sich seinen Sachen entledigt und sich zurück zu ihr ins Bett begibt, sich über sie beugt und ihre Beine auseinander drückt, um sich mit seinem nackten Körper auf ihren zu legen. Sie schluckt und fährt mit ihren Fingerspitzen über seine Seiten, ihr Blick liegt fest auf seinen Augen, bis er sich hinunter beugt und einen sanften Kuss auf ihrem Bauch hinterlässt. "Ich hoffe.." erneut muss sie lächeln, denn dieser Satz bedeutete ihr mehr als sie zugeben wollte. Ihre Dermaglyphen pulsieren so stark wie nie zuvor, ihr Atem geht schwer und ihr Herz rast vor lauter Aufregung, vor Erregung und vor Liebe zu ihm. Er war es, den sie wollte. Er sollte der Mann sein, von dem sie sich nährte und sonst niemand. Er sollte der Mann sein, mit dem sie ihr Leben verbringt... Ihre Gedanken fahren Karusell in ihrem Kopf, denn nie zuvor hat sie so etwas für einen Mann empfunden. Nur für ihn. Früher. Und auch heute. Mit aller Gewalt kehren ihre Gefühle zurück, die sie in den beinahe drei Jahren so erfolgreich verdrängt hatte... Als er sich enger an sie drückt, keucht sie leise auf und kann spüren, wie ihre Wangen erröten. Es war unglaublich! "Ich.." beginnt sie ihren Satz, doch sie hält inne und blickt ihm erneut in die Augen und schmiegt ihren Körper an seinen, "liebe dich." mehr wollte und mehr konnte sie nicht sagen. Es war das Geständnis, welches sie seit Jahren hervorbringen wollte, doch sie konnte nicht. Auch wenn sie als Freunde starten wollten, dies hier musste sein... Es war... unumgänglich - und wenn sie ehrlich war, wollte sie es nicht umgehen. Mit einem leidenschaftlichen Kuss teilt sie ihm mit, dass sie bereit war - bereit für das hier. Bereit für ihn. Bereit... ihm zu verzeihen.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#8

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 19.01.2017 09:01
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Mit IHM

Ja es hatte ihm zugesetzt und wird es immer noch tun, den er kann dieses Shane nun mal nicht leiden. Irgendwas störte ihn genauso sehr wie das sie sich von ihm nährt. Aber er nährte sich ja auch und aus diesem Grund muss sie sich nicht entschuldigen aber bitte, konnte sie es verhindern das sie beide im Bett landeten wie sie es getan hat. Wohnzimmer auf dem Sessel wo der Spender saß und sie von hinten am Hals trank, damit kommt er klar.. vorerst.
Er spürte das sie sich immer mehr fallen ließ ihn genoss und das was er mit ihrem Körper und ihren Gefühlen wieder anstellte. Ihrer Aufforderung kam er doch sehr gerne nach auch wenn sie bereits ihn zu sich herunter zog und sich ihre Lippen erneut vereinten. Das sollte auch mit ihren Körpern passieren, auf dem Weg war er gerade.
Mit diesem einen Wort bestätigte sie ihm noch einmal das sie wirklich wieder die seine sein möchte und das lässt sein Herz mal eben einen Purzelbaum schlagen. Er stand ja nun schon früher drauf wenn sie sich in sein Haar vergriff und das hat sich nicht verändert. „ Das musst du nicht hoffen“ wahnsinn er brachte wirklich einen Satz zustande, den er hatte vor seinen Worten gleich taten folgen zu lassen. Den seine harte Erregung stieß bereits an ihren Eingang und und wollte die körperliche Vereinigung mit ihr zelebrieren. Doch er hielt ein, sie gestand ihm erneut das sie ihn liebte. Diese 3 kleinen Worten, die sie schon so lange mit sich herum trägt,taten seiner geschundenen Seele sehr gut und er gab in dem Kuss, den er erwiderte all seine Gefühle für sie wieder. Während er ihren Kuss immer weiter vertiefte, versenkte er sich in ihre feuchte Grotte und es fühlte sich an als würde er nach Hause kommen.
Ja diese Frau in seinen Arm die er wieder in Besitz nahm, für ihn beanspruchte und jeder der es wagte ihr sein Recht streitig zu machen würde einen ausgewachsenen wilden Stier erleben. Langsam fing er an sich zu bewegen, sie wieder an seinen Umfang und länge zu gewöhnen. " Soo eng" keuchte er und löste sich von ihren Lippen vollständig, stützte sich mit seinen Armen neben sie weiter ab und blickte auf sie herunter. Falls das möglich war, so wuchs er noch in ihr und wurde sogar noch härter, falls da wirklich noch machbar. Bereit ihm zu verzeihen ließ das Blut was er eigentlich in seinen Adern floss zu Lava werden und er stöhnte auf. " Du fühlst ...dich so gut an" das er nach ihren 3 Worten noch keine Wiederholung der Worte gegeben hat muss sie ihm verzeihen aber sie machte ihn eben im Kopf ziemlich Blutleer den all das Blut bewegte sich noch recht vorsichtig in sie hinein. Lange kann er aber dieses Tempo aber nicht halten also würde er ihr empfehlen sich dann an ihm fest zu halten und er weiß das sie das kann. Den all seine Erinnerungen all ihr Geräusche, Wünsche und Leidenschaften bahnen sich spielten sich auf der Leinwand in seinem Kopf ab während er ihr dabei in die Augen schaute.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#9

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 19.01.2017 21:37
von Aurora (gelöscht)
avatar

Auch wenn er es nicht ausgesprochen hatte, so wusste sie innerlich, dass ihm das Ganze deutlich zugesetzt haben musste. Aber in der Vergangenheit setzten ihr auch einige Sachen zu, über die sie nie sprach, die sie einfach annahm und versuchte damit zu leben. Würde er ihr irgendwann seinen Wunsch mitteilen, dann würde sie versuchen ihn umzusetzen, denn eines stand fest, seine Gefühle verletzen... wollte sie nicht. Im Grunde ahnte sie schon, dass sie sich 'einen neuen' zum trinken organisieren müsste, egal ob männlein oder weiblein, Zain würde es wohl nicht zulassen, dass sie sich weiter von Shane nährte. Doch das alles war jetzt kein Thema, es gehörte hier nicht hin, deswegen verdrängt sie die Gedanken und widmet sich lieber wieder dem hier und jetzt. Und vor allem ihm.

Als er sich immer weiter gegen sie drückt und ihre Sachen langsam zu Boden gleiten, lächelt sie ihn an und stöhnt leise auf, als seine Erregung immer wieder gegen sie stößt. Er wollte sie wahnsinnig machen und dies schien ihm in diesem Moment wahnsinnig gut zu gelingen. Leise aufkeuchend vertieft sie den Kuss immer weiter, sie konnte es kaum mehr erwarten, bis sie endlich wieder vereint waren - sowohl seelisch als auch körperlich. Sie spürt genau, wie er darauf pochte sie wieder in Besitz zu nehmen, immer näher drückt er seinen Körper an ihren, bis sie ihre Lippen leicht von seinen löst und ihr heißer Atem an seinen Lippen abprallt. Kurz schaut sie ihm in die Augen, sie wollte sein Verlangen sehen und genau das bekam sie auch... In dem Moment, als er seine Lippen wieder auf ihren bettet, stößt er kräftig zu und versenkt sich mit einem einzigen Stoß tief in ihrer Mitte - sie keucht gegen seine Lippen, welches nach einem Bruchteil einer Sekunde in ein lustvolles Stöhnen übergeht... Auch wenn es einen Moment schmerzte, so überwiegt doch die Lust und das Gefühl von ihm eingenommen zu sein. Mit geschlossenen Augen küsst sie ihn, bittet mit ihrer Zunge um einlass und lässt ein heißes Zungenspiel beginnen. Was tat er hier? Ihr Körper schien zu brennen und gleichzeitig breitet sich rasend schnell eine Gänsehaut auf ihr aus. Leicht zuckend hebt sie ihr Becken an und presst es somit fester gegen sein, sie wusste was er wollte und warum er so liebevoll mit ihr umging... Bei seinen Worten konnte sie spüren, wie ihre Wangen erröteten... Sie war eng. Sie war feucht. Sie schien perfekt für ihn zu sein. Liebevoll streicht sie mit den Händen über seinen Rücken und greift fest in sein Haar, ehe sie aufstöhnt und ihr Gesicht an seiner Brust versteckt. "Nimm mich.." sie haucht nur noch, aber sie meinte es so ernst wie nichts anderes. Normalerweise sprach sie so nicht, aber in diesem Augenblick... Sie wollte nur noch die seine sein, eingenommen und genommen von ihm. Mit allem was dazugehörte. Das er ihr diese drei Worte nun nicht sagte, bemerkte sie erst nicht... Aber irgendwie war sie nicht einmal unsicher, denn sie fühlte das er es noch sagen würde. Ihre Hände wandern über seine starken Arme, sie verschränkt ihre Finger mit seinen und beginnt seine Schulter und seinen Hals zu küssen... Ihn in den Wahnsinn treiben... Das war es was sie jetzt wollte. Sie wollte einfach das er die Beherrschung verlor, dass er alles rausließ, was er alle die Jahre verdrängt hatte. Sie würde dem schon standhalten, da konnte er sich sicher sein. Wieder bedeckt sie seine Lippen mit ihren, stöhnt leise dagegen und legt den Kopf dann in den Nacken, als sie sich wieder gegen ihn drückt. Es war der Wahnsinn. Er war der Wahnsinn! Vor ihrem inneren Auge spielte sich kurz ihre erste Nacht ab... Es war ähnlich, aber dies hier... war nicht nur ein Feuerwerk, es war eine grenzenlose Explosion. Auch wenn sie es noch nicht sagte... aber er hatte es geschafft, sie war wiede die seine...

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#10

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 20.01.2017 12:57
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Das Thema nähren und den Gefühlen zusetzen würde sie später einmal erörtern und dann auch abklären was ab nun an erlaut war und was nicht. Und Shane, sollte nun wirklich sehr weit weg aus diesem Bett und ihrer beider Gedanken bleiben den ansonsten würde er sie nach dem hier schnappen und verschleppen, wobei das eigentlich eine sehr gute Idee ist.

In den Wahnsinn treiben konnte er sie früher schon recht gut und sie ihn auch. Ja sie wusste genau warum und wieso er sich genau so bewegte. Als wenn er bereits ihr Blut gekostet hätte konnte er den kurzen Schmerz spüren und versagte sich das Tier schon frei zu lassen. Das heiße Zungenspiel ihre Worte, die Sprache ihres Körpers all das war einfach zu viel für ihn. Sein Becken fing an sich immer schneller zu bewegen, seine Hoden klatschen mit leisen Geräusch gegen sie. Sie und ihr Körper waren perfekt zu ihnen und das spürte man auch an dieser Verbindung. Wie ein Lavastrom schoss das Blut durch seine Adern. Sein Herzschlag passte sich dem ihren an, sein Atem vermischte sich mit ihren wenn sie sich küssten oder auch nur an sahen. Und er sah sie an, sie die wunderschönste Frau der er ja zu Gesicht bekommen hat. Das ziehen in seiner Seele sagte ihm das dieses mehr war als das erneute vereinen der Körper. Es war die pure Liebe und sie waren wieder eins. Fest mit ihr verbunden pulsierte er in ihr, spürte ihre hitze noch stärker und ließ das Tier in sich hinaus. °Trink° schoss es durch sein benebeltes Gehirn und seine Fänge fanden die Idee ebenso gut doch er hielt sich von ab.Er musste sich noch etwas in Geduld üben aber er zeigte ihr sehr genau was er wollte in dem er über ihren Hals mit ihnen Strich. Ihr Geruch erfüllte seine Nase und seine Lungen" Ich liebe dich Aurora" raunte er knurren an ihrem Ohr bevor er dort zubiss ohne das natürlich blut floss. Immer weiter pumpte sein Becken gegen das ihre, die lange Enthaltsamkeit machte sich bereits bei ihm bemerkbar und er spürte das ziehen in seinen Hoden. Seine Muskeln angespannt hielt er durch bis auch sie soweit war und er alles in sie hinein stoßen konnte was in ihm war und das war eine Menge.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#11

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 20.01.2017 15:05
von Aurora (gelöscht)
avatar

Wer wusste das schon? Vielleicht war es auch die einzige Möglichkeit, wenn er sie packte und mit ihr verschwand? Wohin auch immer er wollte, in diesem Moment würde sie alles hinter sich lassen und ihm folgen - wobei, würde er sie schnappen und verschleppen, dann hätte sie ohnehin keine andere Wahlmöglichkeit ;)

Früher. Nächsten Monat würde sich ihre Trennung bereits zum dritten Mal jähren, doch soweit schien er es nicht kommen zu lassen. Beinahe drei Jahre, in denen sie ihn nicht nah sein konnte. Doch seine Berührungen ließen auf ein neues Kapitel in ihrem Leben schließen, denn er schien es wahrlich ernst zu meinen. Je fester er sich in ihrer Mitte versank, desto fester klammert sie sich an ihm fest - sie spürt wie er sich vollends in sie drückte, ein Gefühl, welches sie zucken ließ. Immer wieder stöhnt sie leise auf und neigt den Kopf zur Seite, als er sie ansieht und mit seinen Lippen über ihren Hals fährt. Würde er zubeißen? Würde er sie hier und jetzt...? Kurz schluckt sie und benetzt ihre Lippe, bevor sie den Blick wieder zu ihm wendet und ihm in die Augen sieht... Auf seine Worte hin zeichnet sich ein Lächeln auf ihren Lippen ab. Erst als er ihr in den Hals beißt, ohne das sie verletzt wurde, schreit sie kurz auf und presst sich gegen ihn - sie schmunzelt und presst ihre Lippen wieder auf seine, schlingt ihre Arme und Beine um ihn und vertieft den Kuss ein weiteres Mal. Ihr Blut kochend vor Lust, ihre Muskeln angespannt und bereit um sich mit ihm ihrem Höhepunkt zu ergeben... Sie spürt auch seine Zuckungen, seine Anspannungen und nickt kaum merklich, denn wenn er soweit war, würde sie sich mit ihm fallen lassen wollen. Aufregung mischt sich zu ihrer Lust, denn es war ein wenig wie ein wiederholtes erstes Mal mit ihm - nur leidenschaftlicher. Ohne das sie es aufhalten kann, zieht sich ihre Mitte zusammen, demnach auch ihre Beine... "Zain.." keuchend bedeckt sie seine Schulter mit Küssen und drückt sich weiter gegen ihn, um ihm so nah zu sein, wie es eben möglich war - und... um ihn so nah, so tief und so innig zu spüren, wie sie es sich so lange gewünscht hatte.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#12

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 20.01.2017 16:36
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Genau er würde zum Neandertaler werden werden und verschleppt sie dann in ihre Höhle und sie machen da vielleicht noch Runde 2 oder 3 oder sie gehen ihn seine Regendusche. Schrauben an den Bikes oder oder oder aber eins steht auf jeden Fall fest, er wird sie später hier nicht alleine lassen.

Das Kapitel schließen sie nun wirklich und es wird auch keine weitere Trennung mehr geben. Den diese eine hat ihnen beiden sehr zugesetzt und das war nun vorbei. Er kann ihr nicht versprechen das es immer Friede Freude Eierkuchen sein wird aber eins kann er sagen, er wird immer wieder zurück kommen und im Notfall wieder kämpfen und auch mit unfairen Mittel.
Ihr zucken durchlief seinen Körper den sie presste ihn zusammen, machte sich noch enger für ihn als sie ohnehin schon war. Keuchend verschmolz er mit ihren Lippen, saugte, knabberte und wurde immer leidenschaftlicher. Ja er war wirklich kurz davor gewesen, was würde sie tun, würde sie es zu lassen und mit ihm hier und jetzt diese Bindung eingehen?? Da er es nicht wusste und sie nicht drängen wollte nahm er sich ihren Körper als erstes vor und dann würde er sich später ihr Blut nehmen was ihn bereits lockte. Wenn er sie wirklich biss wie er das sie so schreit wie sie es eben tat und dann seinen Namen genauso hinaus stöhnte, das selbst seine Nachbarn erfahren das er eben seine Gefährtin zu seiner Blutsgefährtin genommen hat. Das kurze nicken entging ihm nicht und er presste sich weiter in sie. Spürte das er sie an die Grenzen ihrer Belastbarkeit brachte und sich ebenso. Er blickte sie an, grinste als sie so klammerte und dann war es vorbei. Er gab auf und ließ seinen Höhepunkt über sich einbrechen wie eine Atombombe und pumpe schwallartig seinen Samen in ihre Mitte. Immer und immer mehr, sein Körper glänzte vor Anstrengung. Er blickte zu ihr herunter, knurrte und lächelte wo sie genau sehen konnte wie lang seine Fänge waren. Seine Dermas strahlten und pulsierten weiter unter seiner Haut. Das Tempo nahm er noch nicht zurück und wollte das sie beide das so lange es nur ging genoss und ihren Höhepunkt dann auskosteten bis sie zusammenbrachen.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#13

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 20.01.2017 21:36
von Aurora (gelöscht)
avatar

Sollte sie sich das nun vorstellen? Dann würde hier gleich keine leidenschaftliche Stimmung, sondern nur noch großes Gelächter sein. Denn zugegeben, es war eine lustige und durchaus nette Vorstellung.

Ein neues Kapitel war nicht immer ein schlechtes Kapitel. Natürlich gab es Unterschiede, aber sie glaubte fest, dass das hier etwas starkes und besonderes werden könnte. Friede, Freude, Eierkuchen brauchte auch niemand, es würde nur langweilig werden, wenn immer alles ausschließlich harmonisch ablaufen würde, zumal einige Meinungsverschiedenheiten auch durchaus gut sein konnten... die Versöhnung war dann vermutlich um so besser! Und kämpfen... würde sie auch. Immer. Heute war sie anders als damals, heute würde sie nicht mehr einfach gehen und es versuchen mit sich selbst zu vereinbaren. Heute würde sie kämpfen und auch mit unfairen Mitteln - ebenso wie er es auch tun würde.

Immer mehr beginnt ihr Körper zu zucken, zu beben... Niemals hatte jemand sie in solche Ebenen gehoben, in keinster Art und Weise. Er war ihr Erster und er würde hoffentlich auch ihr letzter Mann sein. Ihr Stöhnen wird immer lauter, leidenschaftlicher und lustvoller. Mit jedem Stoß, mit jeder Berührung klammert sie sich fester an ihn. Langsam streicht sie über seine Brust, blickt ihm in die Augen und haucht ihm immer wieder Küsse auf den Mundwinkel, auf sein Kinn und auf seinen Hals. "Ich liebe dich... so sehr.." hauchend bringt sie ihm diese Worte entgegen, ehe sie spürt wie er seinen Körper und auch seinen Unterleib immer mehr anspannt... Gleich war es soweit, sie wollte gemeinsam mit ihm den Gipfel der Lust, der innigen Leidenschaft erleben. Auch sie zieht sich immer wieder zusammen, bäumt sich ihm entgegen und stöhnt seinen Namen, diesmal unkontrollierter. Ihr Körper ist brennend heiß, ihr Atem geht schnell, ihre Haut glänzt vor Erregung, ebenso wie ihre Dermas unter ihrer Haut unkontrolliert pulsieren und leuchten. Was sie tun würde, wenn er sich nicht zurückhalten könnte und sie beißen würde? Sie könnte nichts tun. Sie wäre überfahren, verunsichert und vielleicht direkt danach unendlich glücklich, dass der Mann, den sie über alles liebt, sie entgültig zu seinem Eigen gemacht hatte... Aber dieses Gefühl würde noch etwas auf sich warten lassen müssen, denn sie schienen beide einen anderen Zeitpunkt für etwas so besonderes wählen zu wollen.. Für ihren Moment. Ihren gemeinsamen Start in ein offizielles, gemeinsames Leben. Als er es endlich zulässt das sein Orgasmus über ihn hineinbricht, streichelt sie ihn und küsst seine Lippen, ehe auch sie sich dem Gefühl hingibt und sich von ihrem Höhepunkt leiten lässt... Sie windet sich vor Lust unter seinem Körper, bis sie von ihm 'markiert' wird und sie das pulsierende Gefühl einfach nur noch genießt... Glücklich seufzend schmiegt sie ihren nackten Körper dicht an seinen und ihre Arme umfassen seinen Hals, bis sie ihn ansieht und einfach nochmal küsst... Worte waren hier jetzt gerade nicht möglich... nicht in diesem Moment, sie wollte jedes bisschen bis zum Ende auskosten.

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#14

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 20.01.2017 22:14
von Zain Cross • 130 Beiträge | 1410 Punkte

Nein sie soll es sich jetzt nicht vorstellen , das wird sie einfach später erleben und dann darf sie gerne lachen. Wo ihm aber noch etwas einfällt aber das Problem behandeln sie beide einfach später.

Etwas Starkes und Fester, ganz sicher wird das entstehen und rede sie hier gerade von Versöhnungssex? Also dann fängt er sicher mit ihr mal einen Streit an, nur um dann eine Wildkatze zu haben die ihm vielleicht sein Rücken zerkratzt aber sein Tattoo bitte heile lassen.Sie ist wirklich sehr viel stärker geworden und das gefiel und imponierte ihm, auch wenn er immer noch der Grund war. Aber all das ist für später wenn sie beide nicht mehr so beschäftigt sind.

Seine Muskeln angespannt spürte er es wie sie zuckte und bebte, das will er doch hoffen das niemand sie dort hin tragen kann wo er sie hinbringt, aber er wusste ja das er ihr einziger war . Jedoch war es sehr schade das man sie nicht einmal mit einer Überraschung so hinauf tragen konnte. Überall spürte er sie, um sich herum und selbst in seinem Blut obwohl noch kein Blut bei ihnen geflossen ist, dennoch steckte sie in all seinen Molekülen und machte ihm zu dem Tier das gerade über sie ragt. Ihre streicheln, ihr küssen, ihr beben und ihr stöhnen trieben ihn an. Immer wieder stieß er tief in ihre enge Mitte, wissend das sie ihm folgen würde, sie beide dieses Flybike reiten werden bis sie wieder sanft auf dem Boden landen. Sie wäre also all das wenn er sie nun gebissen hätte? Aber ja er wartet auf den Moment der wirklich am geeignete wäre als diese Wiedervereinigung.Obwohl diese wirklich mehr wie heiß ist. Wieder hörte er das sie ihn liebte, sein Atem stieß er kraftvoll aus und vermischte sich mit dem ihren. Immer noch war er in ihr gefangen und sie erlebte ihn, melkte ihn und presste mit ihren Bewegungen alles heraus das in den letzten Jahre in ihm verborgen war.
Er beugte sich noch tiefer als sie ihn zu sich zog, bewegte sich träge und erwiderte ihren Kuss. Worte, Worte hatte er gerade wirklich keine mehr. Obwohl doch die 3 kleinen Worte sie immer wieder in seinem Geist herum irrte und die er ihr schon gesagt hatte. Und eins was sicher in Leuchtreklame über ihr war,~ Liebe von Zain Cross~ das war es war er ebenso sah wie all die Lichter die sich inter seinen geschlossenen Augen abspielte. Nach einer gefühlten Ewigkeit löster er sich von ihr, nicht nur ihre Lippen trennte er sondern entzog sich ihr. Ermattend ließ er sich auf das Bett nieder und lag mir dem Gesicht auf der Matratze, seinen schweren Arm um sie geschlungen" Dich nehme ich mit" sprach er so in das Lacken, wohl wissend das sie in hörte." Ich liebe dich" damit stieß er seinen Atem aus und zog sie an sich.


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#15

RE: Auroras Schlafzimmer mit Bad

in Archiv Alt 21.01.2017 13:40
von Aurora (gelöscht)
avatar

Problem? Welches Problem wollte er später beseitigen? Musste sie sich Sorgen machen? ^^ gut das er gerade nicht sprach, er machte sie wirklich in allen Lebenslagen verrückt...

Natürlich meinte sie den Versöhnungssex. Auch wenn sie bisher noch nicht oft in den Genuss kam... Eigentlich gar nicht... Wollte sie das doch schon mal erleben- aber nur mit ihm. Wenn er es schaffen würde, sie zur Wildkatze zu machen... würde sie alles dafür tun, dass das Tier in ihm zum Vorschein kam und dann, ja vermutlich wäre es wirklich so, müssten sie sich jedes Mal eine neue Einrichtung kaufen.

[#]

Es würde sie niemals jemand dort hin tragen, da war sie sich in diesem Moment zu 1000 Prozent sicher. Denn sie liebte ihn. Diesen einen Mann, den sie nicht mehr missen wollte. Sie waren miteinander verbunden, auch wenn sie die Bindung bisher noch nicht eingegangen waren. In seinen Armen war ihr Zuhause, hier fühlte sie sich wohl und hier wollte sie verweilen. Er war es, der ihr immerzu das Gefühl gab, die schönste Frau zu sein. Erneut beißt sie sich auf die Unterlippe und spürt ihn weiter, wie er immer wieder kraftvoll in sie stößt und sie damit beinahe Ohnmächtig macht - sie war verloren in dieser grenzenlosen Lust, die sie beide empfanden, auch wenn ihre Körper nach dieser langen Verzichtszeit nun erschöpft waren, langsam ebbt derr Höhepunkt ab und sie kann die Augen wieder öffnen, langsam tief ein- und ausatmen. Als er sich von ihren Lippen und auch ihrem Körper löst, zittert sie noch immer und lässt sich wehrlos in seine Arme ziehen. Hier lag sie nun... nach der Wiedervereinigung ihrer Körper, doch offiziell waren sie eben nur... Freunde. Eine Sekunde denkt sie genau da ran, aber sie schiebt die Gedanken wieder beiseite und küsst sanft seine Schulter, ehe sie sich an ihn schmiegt und kurz die Augen schließt. Seine Worte zerreißen die Ruhe und sie lächelt leicht, er wollte SIE mitnehmen oder die Matratze auf der er lag? Innerlich grinst sie und flüstert leise, "Kannst du doch.." was auch immer er meinte, sie würde einwilligen. Plötzlich hört sie ihr Handy kurz klingeln, eine Nachricht. Aber eigentlich... nein, sie wollte nicht aufstehen. Wer konnte das schon sein? Ihr Vater? Shane? Eine Freundin? Eigentlich war es ihr vollkommen egal. Weiter an ihn gelehnt, bleibt sie ruhig liegen und streichelt sanft über seinen Arm, er gab ihr Wärme und Halt, alles was sie nun brauchte. Nach wie vor ruht ihr Blick auf ihm, bis sie sich erschöpft einige Minuten Ruhe gönnt und einfach ein wenig döst... "Ich.. liebe dich auch.."

nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 2 Gäste sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Camille Saroyen
Besucherzähler
Heute waren 2 Gäste und 1 Mitglied online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 524 Themen und 19109 Beiträge.

Heute war 1 Mitglied Online :
Andrej Orlow