Jahr: 2017
Wetter: 28 °
Jahrezeit: Sommer
Wen wir suchen!
Bitte vorher bei Interesse melden
GIDEON & BROCK & LUCAN & MALCOM & ARIC & JAX & LOGAN & ELISE & CARYS & NATHAN & KADE & ZAEL

Interesse??Dann hier rein
KEINE FREISCHALTUNG OHNE KONTAKTAUFNAHME , schreibt bei Interesse bitte rein wenn Ihr hier dabei sein möchtet.Herzlich Willkommen bei uns.
#1

Pandora

in Steckbrief Stammesvampirin 20.11.2016 13:05
von Alexandra Maguire • 1.845 Beiträge | 19782 Punkte

Stecki bitte hier rein


nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.

#2

Pandora

in Steckbrief Stammesvampirin 21.11.2016 13:30
von Pandora • 298 Beiträge | 3030 Punkte

PERSÖNLICHE DATEN

Nachname: (abgelegt)
Vorname: Pandora
Spitzname: Dora
Geburtstag: 22.02.1990
Geburtsort: unsicher (aber vermutlich irgendwo in Griechenland)
Wohnort: derzeit in Boston unterwegs, ein Stopp auf einer Weltreise
Gabe: Veränderung von Geschossbahnen
Beschreibung der Gabe: Jegliche Geschosse, die sich auf ihrer Flugbahn befinden, können von Pandora umgeleitet werden, da sie die Geschossbahnen verändern kann. Nützlich, wenn man selbst beschossen wird oder jemanden schüzten will, der beschossen wird. Echo der Gabe: Die Einflussnahme auf die geltenden Gesetze der Physik machen Pandora schwach, hungrig und ihr Gier auf Blut steigt schnell an. Sie MUSS bald etwas essen. BLUT & davon leider nicht wenig!
Generation: Gen1
Stammesmerkmal / Dermaglyphen:
Abgesehen von Füßen, Händen und Gesicht sind die Dermaglyphen über den ganzen Körper eng verschnörkelt verteilt. Ihr Muttermal ist sehr klein und befindet sich in der Daumengrube ihrer rechten Hand.
Blutduft: Feige mit einem deutlichen Anteil Myrte

Gefährte: -


FAMILIE & Co

Vater: der von Dragos festgehaltene Älteste; Ziehvater: Soules Dopopoulus, verstorben
Mutter: unbekannte Atlantidin; Ziehmutter: Adrinía Dopopoulus, verstorben
Geschwister:
Eine Menge Hunter und einige Vampirinnen, die sie jedoch nicht kennt; sie glaubt sie sei ein Einzelkind und irrt hier gewaltig! Denn aus dem Eizellen ihrer Mutter wurden mehrere Embryonen gezogen. Und so hat sie sogar noch eine Zwillingsschwester, die aber viel eher geboren wurde, als Pandora!

Freunde: hat jede Form von Anschluss oder Freundschaft bisher stringent vermieden
Feinde: ist sich niemandes bewusst, der sie als Feindin haben könnte


Charakterprofil


Äußeres Erscheinungsbild:
schlichte, hochgeschlossene schwarze Kleidung, sehr gerne schwarzes Leder, immer stilvoll
Haarfarbe: brünett
Augenfarbe: blau mit grünen Einsprenkelungen , transformiert sich
Größe: 1.78m
Nahrungsmittel: Blut und alles was auch Menschen essen; viel Fleisch nach Einsatz ihrer Gabe oder eben Blut

Auftreten: distanziert, ernst und misstrauisch; sie ist aber durchaus in der Lage fröhlich zu sein; sie hat Stil in der Wahl ihrer Kleidung und ihrem Benehmen; ausgesprochen höflich, fast schon aristrokratisch

Charakter:
Pandora weiß um das 'Monster' in ihr und dass sie es niemals loswerden kann. Sie ist sich dieses Teiles ihrer Selbst sehr bewusst, hat aber dennoch die Entscheidung getroffen, sich bei der der Kontrolle dieses Monsters nicht auf Medikamente zu verlassen. Das ist schon einmal in ihrer Vergangenheit schief gegangen und führte damals zum Tod ihrer Eltern in der Pubertät. Sie möchte aber nicht blutrünstig, böse und verängstigend sein. Daher ringt der Vampir in ihr immer mit der guten Seele des Menschen, der sie eben auch auch zu sein glaubt. Sie hat keine Ahnung, dass ihre Mutter eine reinrassige Atlantidin war. Pandora versteht nicht, warum sie so ist, doch all dass hat sie nicht depressiv oder lebensmüde werden lassen. Sie hat sich so akzeptiert, versteht sich als Pandora und glaubt sich in der Pflicht, ihre Büchse zu hüten und zu verhindern, dass jemand diese öffnet. Sie liebt das Leben und ist gerne unter Menschen, auch wenn das viele Anfechtungen mit sich bringt. Sie hat bisher keinen Anschluss an die Gesellschaft der Nacht gefunden oder danach gesucht und ist bisher ein Einzelgänger. So glaubt sie, ihre Umgebung vor sich selbst am Besten schützen zu können.

Vorlieben:
- Kämpfen, gegen Blutgierige, gegen das Monster in sich, gegen das Böse schlechthin
- Blut - wenig und in Maßen, dann aber sehr genießend
- Waffen, sie ist ein wahrer Waffennarr – kann mit vielen Waffen richtig gut Umgehen
- Tanzen
- Singen, sie hat eine rauchige, tiefe Stimme, die als sehr sexy empfunden wird, wenn sie mal wo zum Beispiel Karaoke singt, dann sind es hauptsächlich der Jazz und Blues, die es ihr angetan haben


Abneigung:
- Unbeherrschtheit
- Gier
- Dominanz und Unterdrückung
- das Monster in ihr
- Rücksichtslosigkeit

Stärken:
- Schnelligkeit
- Selbstbeherrschung
- Humor
- Geduld
- Kraft und Ausdauer

Schwächen:
- Blut
- Kinder
- Mütter
- Misstrauen, sich selbst gegenüber noch am meisten

Besonderheiten:
Einzelgängerin, die sich zwar gerne für kurze Zeit unter Menschen mischt, aber sich nicht traut in irgendeiner Gesellschaft länger zu verweilen. Sie hat von Agentur und Orden gehört, aber nie versucht, Anschluss an die Geschöpfe der Nacht zu finden. Sie glaubt, es wäre für alle Wesen der Welt besser, wenn sie allein bleibt.

Hintergrundgeschichte:
Pandora hat sich diesen Namen selbst gegeben. Sie wuchs in Griechenland unter der Akropolis bei ihren Adoptiveltern auf. Freilich hatten die ihr einst einen anderen Namen gegeben: Dora Dopopoulus. Sie wurde von klein auf mit Medikamenten abgefüllt, die sie ruhig stellten und teilweise apathisch wirken ließen. Doch mit Eintritt in die Pubertät begannen diese Medikamente weniger zu wirken und das Mädchen auf der Schwelle zur jungen Frau entdeckte ihre Möglichkeiten, ihre Kraft und Ausdauer, ihre Schnelligkeit.
Irgendwann kam es zur Katastrophe: Es gab einen bösen Streit zwischen der pubertierenden Göre und ihren Eltern. Ihr Vater hatte sie heftig geschlagen und sie war gegen die Wand geflogen. Ihre Mutter hatte sich deshalb so sehr erschreckt, dass sie sich in der Küche mit dem Messer schnitt. Wut, Verzweiflung, jede Menge Hormone und der Geruch des Blutes führten dann zum Ausbruch des vampirischen Anteils von Pandora. Sie tötete in einem Wutanfall ihre Adoptiveltern, ernährte sich von deren Blut und als sie wieder zu sich selbst fand stand sie in mitten des von ihr angerichteten Massakers. Sie war entsetzt und unsicher, zutiefst verzweifelt. Sie wusste nicht mehr, was oder wer sie war. Aber von einer Sache glaubte sie überzeugt zu sein: Sie durfte nicht mehr unter Menschen leben! Doch sie war stark genug, nicht an ihrer Schuld zu zerbrechen! Sie beerdigte ihre Eltern, putzte das Haus und hinterließ keine offensichtlichen Spuren. Dann verschwand sie. Sie wusste, dass sie nichts fürchten musste. Niemand war in der Lage ihr etwas zu tun, denn sie war ein Monster, auch wenn sie üblicherweise nicht wie eines aussah. Sie gab sich einen neuen Namen: Pandora. Die Geschichte der Büchse der Pandora war ihr aus ihrer Kindheit bekannt. Sie fand es passend. Etwas hatte sie geöffnet und das Unheil entlassen. Sie war die Büchse und die Frau zu gleich. Welcher Name war da passender, als Pandora?

Pandora wanderte durch Griechenland, durch die Ägäis und schließlich durch die ganze alte Welt. Sie wurde erwachsener. Übte sich in Selbstbeherrschung und entdeckte ihre Weiblichkeit. Mit den starken Gefühlen beim Sex war aber auch immer die Gefahr drohend vorhanden, sich nähren zu wollen. Deshalb hält sich Pandora zurück, wenn sie ihren Bedürfnissen nachgeben möchte, trinkt sich erst satt, bevor sie ihrer Lust nachgibt. Sie lernte schnell, dass ihr Hunger auf Blut nicht jedes Mal zum Tod des Wirtes führen musste – und sie war sicher ein oder zweimal an der Schwelle zum Verlust jeder Kontrolle, nahe dran dem ewigen Hunger, der Blutgier zu erliegen. Pandora schaffte es allein, sich zu retten, zu mäßigen und zu kontrollieren. Sie verabscheut das Biest in ihr, welches immer mal wieder hervor drängt und versucht es nur zuzulassen, wenn es sie verteidigt. Ansonsten lebt sie als Mensch unter Menschen. Sie beobachtet, lernt und versucht herauszufinden, ob ihre Fähigkeiten nur zum Bösen geneigt sind, oder auch zum Guten verwendet werden können. In den letzten Jahren hat Pandora sich darauf spezialisiert, auf ihren Reisen jene Männer ihrer Art zu eliminieren, die die Kontrolle bereits verloren haben und in Amerika gemeinhin als Rogues bezeichnet werden. Im Zuge dessen hat sie sich mit allen möglichen Arten von Waffen beschäftigt und ist zu einer wahren Waffennärrin geworden. Sie kann mit den unterschiedlichsten Waffen sehr gut umgehen. Doch sie besitzt keine. Es reist sich einfacher mit wenig Gepäck. Vor Kurzem hat sie zum ersten mal den Ozean überquert und ist nun in den Vereinigten Staaten gelandet. Ihr Schiff hat im Hafen von Boston angelegt, wo sie sich derzeit aufhält. ...


zuletzt bearbeitet 14.01.2017 21:52 | nach oben springen
lockDas Thema wurde geschlossen.


Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Camille Saroyen
Besucherzähler
Heute war 1 Gast online.

Forum Statistiken
Das Forum hat 523 Themen und 18838 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online: